Freitag Mediengespräch mit Rieder, Hahn und Pickl

Tätigkeitsbericht 1999 des Wiener Härtefallfonds

Wien, (OTS) Im Herbst 1997 richtete Wien als erstes und
bisher einziges Bundesland einen Härtefallfonds für Opfer von Medizinschäden ein. Aus diesem Fonds können pro Einzelfall bis zu 300.000 Schilling ausbezahlt werden, insgesamt stehen dem Fonds jährlich 8,5 Millionen Schilling zur Verfügung.

Nun liegt der Tätigkeitsbericht des Wiener Härtefallfonds für das Jahr 1999 vor. Dieser wird Ihnen präsentiert von Gesundheitsstadtrat Dr. Sepp Rieder, Gemeinderat Dr. Johannes Hahn und dem Wiener Patientenanwalt Prof. Dr. Viktor Pickl.

Bitte merken Sie vor:
Zeit: 14. Jänner, 10 Uhr
Ort: Cafe Landtmann, Löwel-Zimmer, 1.,
Dr.-Karl-Lueger-Ring 4

Wir freuen uns auf Ihr Kommen! (Schluss) nk

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Norbert Kettner
Tel.: 4000/81 845
e-mail: norbert.kettner@ggs.magwien.atPID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK