Mit "Foodnet Salzburg" gemeinsame Stärke gewinnen

Namhafte Unternehmen der Salzburger Lebensmittelbranche gründen "virtuelles Unternehmen"

SALZBURG (HKS), 2000-01-12. Foodnet Salzburg ist ein regionales Netzwerk namhafter Salzburger Unternehmen aus Industrie und
Gewerbe im Bereich Ernährungswirtschaft. Wiberg, Alpenmilch, Seeburger, Stiegl, Salzburg Schokolade werden als weiterhin selbstständige Unternehmen ihre Kräfte bündeln. Eng ist in dem Projekt die Sektion Industrie der Wirtschaftskammer Salzburg eingebunden, die zusammen mit der Firma Synact/St. Gallen und dem EBS Technisches Büro für Lebensmittel- und Biotechnologie/Anif eine wichtige Consulting-Rolle übernommen hat.
"Ein bisher in der Salzburger Wirtschaft einzigartiges Projekt",
ist der Sprecher des "Foodnet Salzburg", der Direktor der
Alpenmilch Salzburg, Dipl.-Ing. Hans Steiner, überzeugt. "Wir wollen damit ein kreatives Gegenmittel zu den allseits platzgreifenden Fusionen gewinnen", begründet Steiner das Motiv für die zukünftige enge Zusammenarbeit der Salzburger Firmen:
"Nicht die Fusion, sondern die Kooperation zwischen wirtschaftlich gesunden Regionalbetrieben ist die Antwort auf die Globalisierung der Märkte."

Globale Märkte, regionale Stärken
In der österreichischen Lebensmittel-Wirtschaft haben sich die Bedingungen seit dem EU-Beitritt grundlegend geändert. Mit der Öffnung der Märkte drängen mehr und mehr Anbieter auf den heimischen Markt, umgekehrt nutzen aber auch österreichische
Firmen die Möglichkeit, in Exportmärkten präsent zu sein. Internationale Erzeuger haben aufgrund ihrer Größe in punkto Einkauf, Herstellung, Logistik und Distribution am Weltmarkt Vorteile gegenüber regionalen Erzeugern. Salzburg besitzt wiederum eine hochwertige Nahrungsmittel-Wirtschaft, deren Erzeugnisse weit über Österreichs Grenzen hinaus geschätzt werden. Immer mehr setzen die Konsumenten dabei ihr Vertrauen in regionale Qualitätsprodukte, denen sie den Vorzug geben vor anonymen Nahrungsmittelimporten. Die Foodnet-Unternehmen geben durch hohe Geschmackskultur, ideale Umweltbedingungen für Rohstoffe und Produktion, hohe Verantwortung, exzellentes Know-how und höchste Standards in Produktion und Qualitätssicherung den KonsumentInnen Sicherheit, Produkte von bester Qualität zu genießen.
In diesem Spannungsfeld versucht Foodnet als neuartiges Kooperationsmodell eigenständige Akzente zu setzen. Bei gleichzeitiger Erhaltung der bestehenden Eigentümerstruktur und Unabhängigkeit kooperieren Unternehmen einer Branche nach genauen Regeln, schaffen gemeinsame Felder der Aktivitäten und bündeln damit ihre Kräfte. Foodnet stellt zur Zeit ein Potential von 1500 Mitarbeitern und einen Umsatz von 4,1 Mrd. S dar.
Salzburgs erstes virtuelles Unternehmen
Foodnet Salzburg stellt das erste "virtuelle Unternehmen" im Bundesland Salzburg dar: ein neuer Lösungsansatz, um den zentralen Herausforderungen der Globalisierung, Digitalisierung und Deregulierung wirksam und schneller entsprechen zu können.
Das Modell des virtuellen Unternehmens wurde an der Wirtschaftsuniversität St. Gallen entwickelt und wird bereits erfolgreich angewendet, etwa in der Virtuellen Fabrik Euregio Bodensee im Bereich Maschinen- und Anlagenbau.
Betriebliche Flexibilität allein ist heute, angesichts sich stetig verändernder Märkte, nicht mehr ausreichend. Durch eine bedarfsgerechte Kooperation gewinnen die Partner des Netzwerkes Bewegungsspielraum, um dem jeweils aktuellen Marktbedarf zielgenau zu entsprechen.
Als dynamisches Netzwerk verfolgt Foodnet Salzburg folgende Ziele:
Foodnet – ein starkes Lebensmittel-Netzwerk
Interner Know-how-Transfer
Steigerung des Innovations-Potentials
Nutzung von Synergien
Effiziente Kommunikationsstrukturen
Steigerung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit
Kooperation mit anderen Wirtschaftssparten (Gesundheit, Tourismus, Kultur)
Damit wird die Ernährungswirtschaft und mit ihr die landwirtschaftliche Produktion in Salzburg insgesamt langfristig gesichert. Ebenso eröffnet sich die Chance zur weiteren Vernetzung mit anderen Wirtschaftssektoren.
Foodnet Salzburg erarbeitet in folgenden Feldern Kooperationen:
Interner Know-how-Transfer
Gemeinsamer Einkauf
Bessere Nutzung der vorhandenen Speziallabors
Gegenseitige Unterstützung beim Marktauftritt: Marketing, Marktforschung, Verpackungen
Austausch von Export-Know-how
Schulung und Ausbildung
Monitoring des Unternehmensumfeldes (Markt, Technologien, Handel, Gesetzeslage etc.).
Foodnet Salzburg: Das regionale Lebensmittel-Netzwerk, 5020 Salzburg, Adolf-Schmel-Straße 9, Tel. 0662/6382-0, Fax: 0662/6282-838, E-mail: fns@foodnet-salzburg.at

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presseabteilung
Tel.: 0662/8888 DW 345
bbauer@sbg.wk.or.at

Wirtschaftskammer Salzburg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HKS/HKS