LiF: Wiener Liberalen-Chefin Hecht kann sich vorstellen, Heide Schmidt zu beerben. - Die LiF-Chefin im News-Interview: "Denke über eine Kandidatur

nach." Vorausmeldung News 2/00 vom 13.1.2000

Wien (OTS) - Laut einem Interview mit der morgen erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazins News kann sich die Chefin des Liberalen Forums in Wien, Gabriele Hecht, vorstellen, Heide Schmidt als Bundesparteichefin des LiF nachzufolgen. Hecht im News-Interview:
"Ich denke darüber nach. Weil ich glaube, dass es jetzt wichtig ist, etwas für die Partei zu tun, damit sie weiterlebt.

Sie sei aber auch für andere Spitzenkandidaten offen: "Wenn Christian Köck derjenige ist, der das am besten kann, ist das wunderbar." Nur gegen Thomas Barmüller als LiF-Chef hätte sie Bedenken: "Er hat das Ausländervolksbegehren unterschrieben. Das passt nicht zu unserer Linie."

Hecht spricht sich in diesem Zusammenhang auch dafür aus, diese wichtige Personalentscheidung rasch zu treffen und das für März 2000 geplante LiF-Bundesforum vorzuverlegen: "Worauf warten wir überhaupt? Darauf, dass uns alle vergessen. Man muss rasch handeln und der Öffentlichkeit die Botschaft zu vermitteln: Es gibt uns noch."

Hecht fordert auch eine inhaltliche Diskussion im LiF: "Die gab es bisher nicht. Es wurde ja alles vom Glanz der Heide Schmidt überstrahlt."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS-Chefredaktion
Tel. (01) 213 12 - 103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS