In Österreich fallen jährlich 80.000 Tonnen Elektroaltgeräte an

Experten diskutieren EU-Richtlinie

St.Pölten (NLK) - "EU-Richtlinie über Elektroaltgeräte kommt." Unter diesem Titel findet am Dienstag, 1. Februar, in der Wirtschaftskammer Österreich in Wien eine ganztägige Enquete statt, bei der Experten aus dem In- und Ausland die Anforderungen der EU-Richtlinie zur Elektroaltgeräte-Verwertung darzustellen versuchen und gleichzeitig den derzeitigen Ist-Zustand der Verwertung und Entsorgung in Österreich kritisch analysieren. Neben einem ganzheitlichen Überblick in rechtlicher, naturwissenschaftlicher, ökonomischer und technischer Hinsicht werden auch Pilotprojekte vorgestellt. Gleichzeitig dient diese Veranstaltung dem internationalen Erfahrungsaustausch. Abschließend werden Vertreter der Wirtschaft, der Sozialpartner und der Verwaltung die unterschiedlichen Standpunkte zur aktuellen und zukünftigen Elektroaltgeräte-Verwertung darstellen und darüber diskutieren. Durchgeführt wird die Enquete vom Umwelt Management Austria gemeinsam mit dem Bundesministerium für Umwelt, Jugend und Familie und der Wirtschaftskammer Österreich.

Welche Aktualität dieses Thema hat, zeigt die Tatsache, dass allein in Österreich jährlich 80.000 Tonnen gebrauchte Computer, Fernsehgeräte, Videorecorder, Kühlschränke und andere Geräte anfallen. Die Verwertungsquote bzw. der Shredderrestmüll liegt derzeit - je nach Gerätegruppe - zwischen 0 und 70 Prozent. Von der EU- Richtlinie sind in Österreich 260 Hersteller, 9.000 Elektrogerätehändler und 200 Verwertungsbetriebe betroffen. Die Richtlinie fordert unter anderem die kostenlose Rücknahme, ein Schwermetallverbot ab 2004 sowie Maßnahmen zur Förderung des Recyclings, zur getrennten Sammlung und Verwertung. Betroffen davon sind Haushalts-, Fernseh- und Radiogeräte, Geräte in den Bereichen der Informations- und Telekommunikationstechnologien, Beleuchtung und medizinische Geräte etc.

Nähere Informationen: Umwelt Management Austria an der NÖ Landesakademie, 3109 St.Pölten, Neue Herrengasse 17A, Telefon 02742/294-7450.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2163

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK