"Kampf dem Karies" - Erfolge stellen sich ein

Wien, (OTS) Das Österreichische Bundesinstitut für Gesundheitswesen führte eine repräsentative Studie über den "Zustand der Zähne" bei 18-jährigen Jugendlichen durch. Die Erhebung erfolgte von Oktober bis Dezember 1998 bei insgesamt 529 Jugendlichen.

Die WHO setzte bei dieser Altersgruppe das Ziel, dass 85 Prozent der Jugendlichen noch alle Zähne haben und 90 Prozent noch ein gesundes Zahnfleisch aufweisen. Beide Ziele werden von den österreichischen Jugendlichen erfüllt.

Die Studie, die auch an Wiener Schulen durchgeführt wurde, zeigte, dass sich Karies nicht gleichmäßig auf alle verteilt. Während knapp 16 Prozent völlig kariesfrei waren, vereinten 7 Prozent der Jugendlichen 20 Prozent der Schäden auf sich. Diese kleine Gruppe hatte 13 oder mehr durch Karies geschädigte Zähne.

Im Durchschnitt hat also jeder 18. 5,5 durch Karies angegriffene Zähne. Unterscheidet man nach Ausbildungsart, so zeigen sich deutliche Unterschiede: Schülerinnen und Schüler aus berufsbildenden Schulen und Lehrlinge haben mehr als doppelt so viele durch Karies geschädigte Zähne als AHS-SchülerInnen.

Der Vergleich mit einer älteren Studie zeigt aber, dass erste Erfolge durch kariesprophylaktische Aktivitäten erzielt werden konnten. "Bereits in der ersten Volksschulklasse werden die Kinder auf die richtige Zahnhygiene aufmerksam gemacht", meint Stadtschulratspräsident Dr. Kurt Scholz. (Schluss) ssr

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Medien- und Pressereferat des Stadtschulrates
Martina Vitek
Tel.: 525 25/77 014

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK