Hochbetrieb auf NÖ Pisten und Loipen

LR Gabmann: Investitionen haben sich bewährt

St.Pölten (NLK) - Eine traumhafte Schneelage und ein höchst erfreulicher Andrang auf die Pisten und Loipen - hochzufrieden ist man in den niederösterreichischen Schigebieten mit dem bisherigen Verlauf der Saison und vor allem mit dem Feiertagsgeschäft. So freute sich auf dem Semmering der Geschäftsführer der Tourismusregion NÖ Süd-Alpin, Erich Schabus, über "absolute Spitzenwerte" mit täglich 3.000 bis 3.500 Besuchern: "Alles was mehr wäre, wäre schon fast zu viel." Auch in den Schigebieten des Mostviertels waren die Lifte und Tourismusbetriebe hervorragend ausgelastet. Landesrat Ernest Gabmann:
"Neue attraktive Angebote und die auch mit Unterstützung des Landes vorgenommenen Investitionen zur Verbesserung der Infrastruktur haben sich bestens bewährt. Das gilt besonders für die Beschneiungsanlagen, sie sind heute eine der wichtigsten Voraussetzungen für einen florierenden Schitourismus. Damit nützen wir die Chancen Niederösterreichs als traditionelles Naherholungsgebiet für die Wiener. Die niederösterreichischen Schigebiete sind von der Bundeshauptstadt aus in ein bis zwei Stunden erreichbar und damit ideal für sportliche Tagesausflüge."

In der Region NÖ-Süd herrschte und herrscht nicht nur im "klassischen" Wintersportzentrum Semmering Hochbetrieb auf den Pisten, sondern auch in weniger bekannten Gebieten, wie etwa Mönichkirchen und St.Corona. Voll eingeschlagen haben die Nachtschipiste und die Nachtrodelbahn auf dem Hirschenkogel, teilweise gab es höhere Umsätze als tagsüber. Immer beliebter wird in der Region auch der Langlauf, vor allem die Loipe am Hochwechsel war stark frequentiert. Für den Hochbetrieb sorgten nicht nur die Tagesausflügler, während der Feiertage war es sehr schwer bis unmöglich, noch freie Betten zu finden. Optimistisch ist man auch für die nächsten Wochen, auch wenn es bis zu den Semesterferien wochentags etwas ruhiger zugehen wird.

Im Mostviertel herrschte um die Weihnachtstage vor allem in Lackenhof ein enormer Andrang, während um den Jahreswechsel vor allem das Hochkar "gestürmt" wurde. Verstärkt haben auch "kleinere" Gebiete, wie etwa der Muckenkogel, die Wintersportfans angezogen. Sehr gut besucht waren auch hier die Langlaufloipen, vor allem im Fadental, die Göstlinger Panoramaloipe und die Hochreit-Nachtloipe.

Deutlich besser als im Vorjahr kommt auch die Winter-Vorteils-Card an, die in den 21 niederösterreichischen Schigebieten 20 Prozent Rabatt auf alle Tageskarten bietet, über zwei Saisonen gültig bleibt und damit ideal für spontane Ausflügler ist.

Wo die Winter-Vorteils-Card erhältlich ist sowie aktuelle Schneeberichte und Informationen zu den einzelnen Schidestinationen im Land um Wien erhält man auch mit einem "Click" auf http://www.noe.co.at sowie bei der Niederösterreich-Information, 1010 Wien, Postfach 10000, Telefon 01/53610-6200, Fax 01/53610-6060, e-mail: tourismus@noe.co.at.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2180

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK