AVISO: Zementindustrie: neue Studie zur Abfallverbrennung

PK 13.1.2000, 10.00 Uhr, Sky Bar, Kärntnerstr. 19, 1010 Wien

Wien (OTS) - Sehr geehrte Damen und Herrn!

Mit 1. Jänner 2004 ist es laut Deponieverordnung verboten, thermisch verwertbare Abfälle auf Deponien zu lagern. Zur Zementherstellung kann ein großer Teil des Bedarfs an thermischer Energie aus heizwertreichem Abfall gedeckt werden. Die Zementindustrie hat das technische "Know how” und die Anlagenkapazitäten, größere Mengen an Abfall rückstandslos zu verwerten.

Der international anerkannte Experte für Abfallwirtschaft und Stoffhaushalt, Univ. Prof. Dr. Brunner (TU Wien), hat eine Studie über Möglichkeiten und Grenzen der Abfallverbrennung in der Zementindustrie erarbeitet.

Wir laden Sie daher herzlich ein zur

PRESSEKONFERENZ
der Vereinigung der österreichischen Zementindustrie (VÖZ)

"Neue Studie zum Einsatz des Alternativbrennstoffs Abfall in der Zementindustrie"

am Donnerstag, den 13. Jänner 2000, 10.00 Uhr
Sky Bar, Kärntnerstraße 19, 1010 Wien

Als Gesprächspartner stehen Ihnen MMag.Dr. Kriegner (Vorsitzender VÖZ), Univ.Prof.Dr. Paul H. Brunner (Studienautor, TUWien) zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des Österreichischen Verbandes
der Immobilientreuhänder,
c/o Ecker & Partner
Tel. 01/59932-15DW
(Frau Andrea Baidinger)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS