Phoenix AG in 1999 uneinheitlich - einmalige Sondereffekte belasten Ergebnis 2000 - Strategie 2005 bringt starkes Wachstum ots Ad hoc-Service: Phoenix AG <DE0006031008>

Hamburg (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Auf der heutigen Pressekonferenz stellt die Phoenix AG, Hamburg, das vorläufige Ergebnis des Geschäftsjahres 1999 sowie die Planung 2000 und die Strategie 2005 vor.

Der Konzernumsatz konnte in 1999 um ca. 2,0% auf rd. 858 Mio.EUR gesteigert werden. Der Umsatzanstieg entfällt auf die Kerngeschäftsfelder, die um ca. 4,2% über Vorjahr abschlossen. Sie erzielen Umsätze in Höhe von ca. 737 Mio.EUR. Die Umsätze in den übrigen Geschäftsfeldern sind um ca. 9,8%

auf rund 121 Mio.EUR zurückgegangen. Begründet ist dies vor allem durch den schwierigen Geschäftsverlauf bei den Gummimischungen. Der Anteil der Kerngeschäftsfelder am Konzernumsatz beträgt rd. 86% (Vorjahr 84%). Besonders erfreulich war die Entwicklung im Kfz-Bereich,

dem Phoenix mit einem Wachstum von ca. 6,1% erheblich besser als der deutsche Kfz-Markt abgeschnitten hat. Das Ergebnis wird leicht über dem Vorjahr liegen. Phoenix erwartet eine Zunahme von ca. 2,5%.

Ausblick: Sondereffekte belasten Ergebnis 2000 - starkes Wachstum ab 2001

Der größte Ergebniseffekt im Jahr 2000 entsteht durch das Strukturprogramm, das die Verlagerung wesentlicher Produktionsteile von Hamburg an Phoenix Standorte in Ungarn und Thüringen vorsieht. Dadurch wird die Ertragslage der Gruppe im Jahr 2000 zunächst belastet, ab dem Jahr 2001 tritt dann aber eine spürbare Ergebnisverbesserung ein. Darüber hinaus ist in 2000 der Modellwechselzyklus in den KfzMärkten nicht positv für Phoenix. Viele neue Modelle, an denen Phoenix beteiligt ist, sind noch in der Entwicklungsphase. Zusätzlich sorgen Vorlaufkosten der Luftfeder für die obere Mittelklasse dafür, daß das Ergebnis in Summe in 2000 ca. 5 Mio. EUR unter dem Wert von 1999 liegen wird. Das Ertragsziel von 6% EBIT-Rendite wird plangemäß erst nach erfolgreicher Durchführung des Strukturprogramms in 2001 erreicht. Dann profitiert Phoenix von den Investitionen der Vorjahre in die Luftfeder und das Strukturprogramm.

Die kürzlich verabschiedete Strategie 2005 erweitert die strategische Ausrichtung um das Ziel profitables Wachstum. Nachdem nunmehr die auf der Strategie 2000 basierenden Restrukturierungsmaßnahmen greifen, wird jetzt der Weg der Expansion energisch verfolgt. Dies wird bis zum Jahr 2005 eine Verdopplung des Umsatzes bei gleichzeitig stark zunehmender Profitabilität bewirken.

Termine

28.03.2000, 10.00 Uhr Bilanzpressekonferenz
28.03.2000, nachm. DVFA-Analystenkonferenz
28.04.2000 Quartalsbericht 1. Quartal 2000
24.05.2000 Hauptversammlung Fischauktionshalle,Hamburg

Ansprechpartner für weitere Informationen: Abt. Investor Relations, Herrn Patrick Juchemich, Tel. 040-7667-2844, Fax 040-7667-2577 http://www.phoenix-ag.com

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI