Sound-painten in Hongkong

Zwei Österreichische Künstler bei den Kennedys

Sie unterrichtet bildnerische Erziehung an einem Gymnasium in Wien. Er tut es ihr in Mödling gleich. Sie stammt aus Salzburg, er aus Graz. Sie zählt zur heimischen Elite des jazzigen Rhythm & Blues, er zu den angehenden Stars der Maler-Szene: Christine Jones und Jürgen Schiefer. Gemeinsam vertreten sie auf Einladung von Jean Kennedy-Smiths "Very Special Arts International" zwischen 12. und 15. Jänner des heurigen Jahres Österreich bei einem ganz besonderen Workshop in Hongkong: Very Special Arts Internatioanl ist eine 1974 gegründete Stiftung der jüngeren Schwester von John F. Kennedy, bei der sozial engagierte Künstler aus allen Sparten integrativ mit Behinderten und Nichtbehinderten zusammenarbeiten. Michael Jackson tanzte da etwa ebenso schon mit taubstummen Kindern wie Michael Douglas.

Den österreichischen Künstler-Pädagogen Jones und Schiefer wurde im heurigen Jahr theoretisch und praktisch der Bereich "Soundpainting" übertragen. Nicht ohne Grund. Geht es für die Teilnehmer doch dabei darum, mittels bereit gestellter Farben Musik und Rhythmus auf Papier simultan umzusetzen, also "ein Psychogramm des augenblicklichen seelischen Zustands zu zeichnen und damit heilende Wirkung zu erzielen", wie Jones erklärt. Seit geraumer Zeit bedient sich auch die Psychotherapie dieser allumfassenden Kunstform. Herta Hofer, eine Expertin der Klangmalerei, und Christine Jones gaben dem Kind einen Namen "Soundpainting".

"Die Synthese aus Klang und Farben beflügelte schon seit jeher viele Künstler", fügt Schiefer hinzu: "Picasso glich in seiner Pinselführung einem Dirigenten, Cezanne schrieb eine Studie musikalischen Ausdrucks, Kandinsky malte zur Musik und illustrierte Beethoven, Chagall wollte eigentlich Geiger werden und Eisler hatte eine Vorliebe für Jazz. Der Zusammenhang zwischen Musik und Bildnerischer Kunst ist offensichtlich." Und Jones und Schiefer müssen es wissen: Denn die Sängerin leitet darüberhinaus auch die Wiener Kunstkanzlei und der Maler spielt Geige.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Wolfgang Lamprecht
0664/132 50 71
(Schluss)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/SCHLUSS