Floss: MASSNAHMEN GEGEN GIFTIGE TEXTILIEN AUCH IN ÖSTERREICH Grüne fordern Verbot von giftigen Organozinnverbindungen in Textilien

"In Deutschland werden Sporttrikots der Fa. Nike von den Kaufhäusern wegen dem hochgiftigen Tributylzinn (TBT) aus dem Verkehr gezogen, in Österreich gibt es weder Warnungen noch Untersuchungen", kritisiert der Konsumentensprecher der Grünen, Franz Floss, die Untätigkeit der Behörden. "Wenn es den begründeten Verdacht auf gesundheitsgefährdente Bestandteile in Textilien gibt - und warum sollen in Österreich andere Produkte auf dem Markt sein wie in Deutschland - dann ist eine rasche Untersuchung der verdächtigen Textilien und eine Warnung der Konsumenten sofort notwendig".

In Deutschland haben Wissenschaftler in Textilien der Fa Nike das hochgiftige TBT entdeckt, eine Organozinnverbindung, die bei Männern zu Unfruchtbarkeit führen kann und bei Frauen zur Vermännlichung. TBT ist ein Stoff der oftmals zum Transportschutz Textilien zugesetzt wird, er schützt vor Bakterienbefall und wird auch als Anstrich auf Schiffsrümpfen zur Bekämpfung von Algen und Schnecken eingesetzt.

"Der Giftstoff TBT hat aber in Textilien überhaupt nichts verloren", weiß sich Floss einer Meinung mit Aussagen deutscher Experten. Der Konsumentenschützer fordert eine rasche stichprobenartige Untersuchung der in Österreich verkauften Textilien der Fa Nike. Bis allenfalls eine Entwarnung gegeben werden kann, sollen die Konsumenten im Interesse eines vorsorglichen Gesundheitsschutzes darauf verzichten, solche Waren zu kaufen. "Giftige Organozinnverbindungen wie TBT gehören so rasch als möglich bei der Verarbeitung von Gebrauchsgütern verboten", schließt Floss

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: rpickl@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/TBT