Partik-Pable: Belgien: "Auch Österreich soll wieder Grenzkontrollen aufnehmen"

Wien, 2000-01-10 (fpd) - "Österreich als jenes Land, das von Illegalen verstärkt angelaufen wird, sollte dringend dem Beispiel Belgiens folgen und solange die Legalisierungswelle in Belgien läuft, wieder die Binnengrenzkontrollen aktivieren, um all jene, die trotz der österreichischen EU-Außengrenzkontrollen in den EU-Raum eingedrungen sind, aufzugreifen", forderte heute die freiheitliche Sicherheitssprecherin Abg. Dr. Helene Partik-Pable. ****

Das Aussetzen des Schengener Abkommens durch Belgien wegen der rückwirkenden Legalisierung von illegal im Land lebenden Ausländern müßte konsequenterweise auch dazu führen, daß andere Schengen-Staaten für diese Zeit ihre Grenzkontrollen ebenfalls wieder einführen, meinte Partik-Pable.

"Bekanntermaßen läuft der Strom der Illegalen von Osten nach Westen und von Norden nach Süden. Selbstverständlich sind durch die Maßnahmen in Belgien auch alle anderen EU-Staaten bedroht. Überdies ist es grotesk, daß ein einziges EU-Land eine solche Maßnahme trifft, ohne daß es EU-weit eine derartig konzertierte Aktion getroffen wird, obwohl sonst in der EU alles einheitlich bis hin zur gleichen Gurkenkrümmung geregelt ist ", so Partik-Pable. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 / 5620

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC