LIF-Steiner: Forststraßen für Mountainbiken freigeben

Vorrang für WanderInnen sicherstellen

St. Pölten (OTS) - "Die Fremdenverkehrsverbände sprechen von verstärktem Fahrradtourismus, doch niemand denkt dabei an die Mountainbiker", äußerte sich heute die liberale Landessprecherin NÖ Liane Steiner. "Derzeit ist das Befahren von Forststraßen verboten, die Strafe kann bis zu öS 10.000,-- kosten!"***

"Die Forststraßen müssen für die Biker freigegeben werden, die derzeitige Haftungsregel muß fallen. Wir Liberale haben dazu bereits im Jahr 1998 im Parlament einen Antrag eingebracht. Tagsüber soll die Benützung freigegeben werden, allerdings sind die Wegerhalter nicht haftbar, wie das ja auch bei Wanderern der Fall ist", so Steiner. Den RadfahrerInnen muß schließlich auch bewußt sein muß, daß eine Forststraße punkto Sicherheit nicht mit einer Landstraße vergleichbar ist. Weiters fordern wir dazu den Vorrang des Wanderers gegenüber den Bikern, damit ein möglicher Konflikt zwischen den Gruppen erst gar nicht entstehen kann. Wir appellieren an die Selbstverantwortung der Mountainbiker, auch im Umgang mit Wanderern. Durch die Einschränkung zwischen Sonnenaufgang und -untergang sollen Spannungen mit der Jägerschaft vermieden werden.

Auch im Sinne des Umwelt- und Naturschutzes ist es mir lieber, wenn RadfahrerInnen auf dem Forstweg fahren, dafür aber auf das "Querfeldeinfahren" verzichten, so Steiner abschließend.

Rückfragehwinweis: Liane Steiner
Tel.: 0676/410 01 36

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LFN/OTS