"profil": Parteirebellen wollen Bundesforum erzwingen

Köck rückt von Parteichef-Kandidatur ab

Wien (OTS) - Das Nachrichtenmagazin "profil" berichtet in
seiner Montag erscheinenden Ausgabe über neue
Entwicklungen im Liberalen Forum. Nachdem diese Woche
bekannt wurde, dass das für Jänner geplante Bundesforum
auf März verschoben wird, will nun eine Grupe Liberaler
einen früheren Termin erzwingen.

Wie "profil" berichtet, werden derzeit Unterschriften von Parteitagsdelegierten gesammelt. Laut Statut der
Liberalen kann ein Bundesforum von einem Drittel der
Delegierten auch gegen den Willen der Parteispitze
einberufen werden. Alexander Zach, LIF-Bezirksrat in
Wien-Währing, gegenüber "profil": "Es kann nicht sein,
dass eine Partei nach einer schweren Niederlage erst ein
halbes Jahr später einen Parteitag abhält."

Heide Schmidts Stellvertreter Christian Köck äußert
bezüglich seiner möglichen Kandidatur als Parteichef
gegenüber "profil" Skepsis. Köck: "So lange nicht geklärt
ist, ob meine Positionen in der Partei mehrheitsfähig sind,
ist die Frage, ob ich Bundessprecher werde, nicht mit
einem klaren Ja zu beantworten."

Laut "profil" vorliegenden Informationen ist Köcks
Kandidatur als Bundessprecher aus heutiger Sicht
auszuschließen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion, Tel.: 01/534 70, DW 371 und 372

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/OTS