Schüssel im FORMAT-Interview: "Wenn es der SPÖ ernst ist, werden wir uns nicht verweigern"

VP-Chef will "bis Ende der Woche" sehen, ob es mit der SPÖ geht

Wien (OTS) - Vizekanzler und ÖVP-Obmann Wolfgang Schüssel hält einen Erfolg der laufenden Regierungsverhandlungen für durchaus realistisch. Im Interview mit der am Montag erscheinenden Ausgabe des Nachrichgtenmagazins FORMAT sagt Schüssel: "Wenn die SPÖ bereit ist, die notwendigen Dinge zu machen, dann wird sich die Volkspartei dem nicht verweigern. Dort liegt der springende Punkt." In der abelaufenen Woche habe es substantielle Fortschritte gegeben, vor allem bei den Verhandlungen über das Budget. Deshalb glaubt der Vizekanzler, daß die ÖVP in der Woche bis zum 15. Jänner zu einer Entscheidung kommen kann, ob sie wieder mit der SPÖ regieren will. Schüssel wörtlich: "Gegen Ende der Woche müßte man sehen ob's geht. Vielleicht werden wir auch noch das nächste Wochenende brauchen.- Vor einer Einigung müßten noch viele Punkte geklärt werden. "Wir sind im ,Final Lap', wie die Engländer sagen, also in der Endphase", erkärt Schüssel gegenüber FORMAT, 'aber wir wollen zum Schluß Lösungen auf dem Tisch haben. Es hat ja niemand was davon, wenn wir Kompromißformeln drechseln, die nur ein halbes Jahr halten.- Schüssel betont, daß er sämtliche Sachfragen gründlich behandelt haben will. Er lehnt den Vorschlag ab, strittige Punkte, an denen eine Einigung scheitern könnte, einfach auszuklammern: 'Das wäre ein grober Unsinn und ein schwerer Fehler. Wir können doch nicht Fragen ausklammern, die dringend geklärt werden müssen. Wir reden ja nicht über Orchideenthemen, bei denen man sagen könnte, naja, wenn's nicht geht, legen wir's halt einstweilen beiseite. Uns geht es um das Budget, um die Pensionen, um einen Befreiungsschub im Wirtschaftsbereich, um die Senkung der Lohnnebenkosten, um die Sicherheitspolitik. Das sind große Brocken, die gelöst werden müssen, und zwar jetzt. Was wollen Sie da ausklammern?" Sollten die Gespräche mit der SPÖ scheitern, wäre eine Zusammenarbeit mit der FPÖ eine logische Alternative, die Schüssel nicht ausschließen will: 'Das habe ich seit den Wahlen immer gesagt. Aber wir verhandeln derzeit nicht mit ihnen. Parallelverhandlungen wären nicht seriös.'

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

FORMAT, Chefredaktion, 217 55 - 6710

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS