Beim Abbruch einer Wendeltreppe:

Romanische Säule im Stift Klosterneuburg gefunden

St.Pölten (NLK) - Als man kurz vor Weihnachten im Stift Klosterneuburg eine nicht mehr benötigte Wendeltreppe abbrechen wollte, glückte ein interessanter Fund: Es kam eine originale romanische Säule von der Basis bis zum Kapitel zum Vorschein, die dort immer schon - seit dem frühen 12. Jahrhundert, als die romanische Basilika in Klosterneuburg errichtet wurde - gestanden haben muss. Sie weist einen Durchmesser von ca. 40 Zentimetern auf und war eigentlich nur von der Wendeltreppe selbst verdeckt, in deren Zentrum sie sich befindet.

Das Bundesdenkmalamt wurde herbeigerufen. Univ.Prof. Dr. Hansjörg Ubl besichtigte den Fund und vermutete in den Wänden der Stiftskirche, möglicherweise hinter den barocken Säulen, deren romanische Vorgänger. Weiters liegt die Vermutung nahe, dass beim barocken Umbau durch G.B. Carlone im Jahr 1634 nicht alle Säulen stehen geblieben sind und umbaut wurden, sondern dass man wegen des größeren Durchmessers der barocken Mauerbögen einige romanische Säulen entfernte. Jedenfalls will man mit der Suche in den Zwischenräumen beginnen, ob sich dort die Basis romanischer Säulen bzw. Spuren davon befinden. Die Arbeiten sollen heuer beginnen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2174Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK