Betriebsgebietserweiterung in Gresten-Land

2,2 Millionen Regionalförderung für flankierende Maßnahmen

St.Pölten (NLK) - Im Zuge des letzten im Jahr 1999 beschlossenen Paketes an Regionalisierungsprojekten hat die NÖ Landesregierung auch einen Zuschuss in der Höhe von 2,2 Millionen Schilling für flankierende Maßnahmen zur Betriebsgebietserweiterung in Gresten-Land genehmigt. Bis Mai 2000 soll durch das mit insgesamt 2,6 Millionen Schilling veranschlagte Vorhaben ein Teil der Landesstraße 6168 verlegt werden. Die Einbindung von EU-Kofinanzierungsmitteln ist nicht vorgesehen.

Grund für diese Maßnahme ist eine bevorstehende erhebliche Betriebserweiterung der Firma Josef Welser OHG, die in Gresten mit rund 600 Mitarbeitern Profil- und Stanzprodukte erzeugt. Das Areal für die Erweiterung umfasst rund 4,5 Hektar, grenzt unmittelbar an den Betrieb an und wird von einer Teilstrecke der L 6168 durchzogen. Im Hinblick auf die Bedeutung des Unternehmens für die Region und insbesondere den regionalen Arbeitsmarkt betreibt die Gemeinde Gresten-Land unter Mitwirkung und Unterstützung des Landes Niederösterreich die Verlegung eines rund 430 Meter langen Teiles der Landesstraße.

Die Gemeinde hat die für die Straßenverlegung notwendige Grundstücksfläche erworben, stellt diese für die Verlegung zur Verfügung und trägt dabei auch die anfallenden Kosten von rund 400.000 Schilling. Die Straßenbauabteilung Amstetten projektiert und plant die Trasse des neuen Landesstraßenstückes samt Anbindung an die LH 92 und ist auch Träger der Baudurchführung. Im Zusammenhang mit diesen Arbeiten ist auch eine Eisenbahnkreuzung der Strecke Wieselburg-Gresten zu verlegen. Außerdem übernimmt die Straßenbauabteilung auf ihre Kosten die Planung und Errichtung des Kreuzungsbereiches bei der LH 92.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2175

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK