ots Ad hoc-Service: Philipp Holzmann AG <DE0006082001> Außerordentliche Hauptversammlung beschließt Kapitalmaßnahmen mit großer Mehrheit

Frankfurt am Main (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Prof. Hinrichs: Sanierung kann wie geplant weitergehen

Die außerordentliche Hauptversammlung der Philipp Holzmann AG hat heute in Frankfurt am Main mit großer Mehrheit die für die Sanierung erforderlichen Kapitalmaßnahmen beschlossen. Der Gesellschaft können nun Eigenmittel in Höhe von 1,265 Mrd. DM zufließen. Damit ist eine weitere entscheidende Etappe des Sanierungsprogramms erreicht. Die Versammlung, bei der rund 54 Prozent des stimmberechtigten Kapitals vertreten waren, endete kurz nach 18 Uhr.

Der Vorstandsvorsitzende Prof. Konrad Hinrichs hatte in seiner Rede deutlich gemacht, daß die Philipp Holzmann AG sanierungsfähig sei und über ein tragfähiges Konzept zur finanziellen Gesundung und operativen Restrukturierung verfüge. Er wertete die breite Zustimmung der Anteilseigner als einen weiteren wichtigen Vertrauensbeweis. "Mit den Kapitalmaßnahmen kann die Sanierung von Philipp Holzmann wie geplant weitergehen", sagte er.

Im einzelnen beschloß die Hauptversammlung mit 99,70 Prozent der Stimmen eine Kapitalherabsetzung im Verhältnis 26:1 sowie eine Kapitalerhöhung, durch die Philipp Holzmann 1,265 Mrd. DM zufließen werden. Nach den Kapitalmaßnahmen wird das Grundkapital der Gesellschaft 13,317 Mio. Euro betragen.

Weiterhin beschloß die Hauptversammlung mit 99,86 Prozent der Stimmen, die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young zum zusätzlichen Abschlußprüfer und Konzernabschlußprüfer für das Geschäftsjahr 1999 zu bestellen.

Am Rande der Hauptversammlung gab der Aufsichtsratsvorsitzende Carl L. von Boehm-Bezing bekannt, daß die Gewerkschaften ihre Bereitschaft bestätigt haben, an einem Arbeitnehmerbeitrag im Volumen von 245 Mio. DM mitzuwirken. Es besteht Einigkeit, daß zwischen dem 1. Januar 2000 und dem 30. Juni 2001 nicht vergütete Mehrarbeit von fünf Stunden pro Woche über Arbeitszeitkonten bis 2008 ausgeglichen werden sollen. Das wird über einen bedingten Verzicht in einer Weise erreicht werden, die Rückstellungen in der Bilanz entbehrlich macht.

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/02