Urgeschichte in zeitgemäßer Präsentation

Museum in Asparn an der Zaya wird neu gestaltet

St.Pölten (NLK) - Im neuen Jahr laufen im Museum Asparn an der
Zaya Umbaumaßnahmen an: Nach 30 Jahren verträgt dieses Museum eine Überarbeitung und Neuaufstellung in zeitgemäßer Form. Bis zum Jahr 2002 soll sich das Museum für Urgeschichte als modernes und nach dem neuesten Stand der Forschungen und der Museumstechnik ausgerichtetes Haus präsentieren.

Gearbeitet wird nur in den Wintermonaten; in den restlichen Monaten ist das Museum auch während des Umbaues in Betrieb. In diesem Winter wird das Foyer des Museums neugestaltet, im nächsten der erste Stock mit den Sammlungen der Urnenfelderzeit, der Hallstattkultur und der La-Tène-Zeit. Wissenschaftlich werden diese Bereiche von Dr. Daniela Kern, Dr. Ernst Lauermann und Dr. Otto Urban bearbeitet. Im Winter 2001/2002 erfolgt mit dem Ausbau des 2. Stockwerkes der Abschluß. Hier werden die Altsteinzeit, die frühe und mittlere Jungsteinzeit und die späte Jungsteinzeit von Dr. Walpurga Antl, Dr. Helmut Windl und Dr. Alexandra Krenn-Leeb ausgestaltet. Mag. Iris Ott ist für die Museumspädagogik für alle Altersklassen verantwortlich. Die Eröffnung ist für April 2002 vorgesehen.

Der Beginn der ur- und frühgeschichtlichen Sammlung lag im NÖ Landesmuseum, Herrengasse 9. Die "Pioniere" dieser Zeit waren Richard Pittioni und Herbert Mitscha-Märheim. Durch Auslagerung der urgeschichtlichen Sammlung in das Schloß Asparn entstand eine Außenstelle des NÖ Landesmuseums. Den Aufbau des Museums besorgte Franz Hampl, die Eröffnung fand 1970 statt. Das Museum hatte großen Erfolg und verzeichnete jährlich bis zu 36.000 Besucher. Die Funde vervielfachten sich, wobei dem Museum seine Lage zugute kam: Es liegt inmitten der in der Urzeit am dichtesten besiedelten Region Österreichs, die wichtigste Grabungsstelle liegt vor der Haustür: die frühneolithische Siedlung von Asparn an der Zaya-Schletz mit dem ältesten Nachweis von kriegerischen Handlungen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK