ÖVP-Funktionäre aus dem Westen kritisieren Schüssel

Tiroler Wirtschaftsbund-Chef Bodenseer: "Schüssel-Kurs ist untragbar".

Wien (OTS) - In der am Donnerstag erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazins FORMAT üben die ÖVP-Vertreter Friedrich Dinkhauser, Jürgen Bodenseer und Manfred Rein massive Kritik am Kurs von Obmann Wolfgang Schüssel bei den derzeitigen Regierungsverhandlungen mit der SPÖ.

Der Tiroler Arbeiterkammer-Präsident Friedrich Dinkhauser gegenüber FORMAT: "Ich glaube, die Menschen haben mittlerweile genug von dieser Herumtaktiererei. Sie erwarten Entscheidungen. Schüssel muß das wissen. Wenn man auf ein Pferd setzt, dann muß man es auch reiten können." Dinkhausers Resümee: "Schüssel wird das Pokerspiel gewinnen, aber die Wähler verlieren".

Der Tiroler Wirtschaftsbund-Obmann Jürgen Bodenseer bezeichnet Schüssels Strategie im FORMAT-Gespräch sogar als "untragbar". Bodenseer wörtlich: "Das kann man dem Wähler nicht mehr vormachen. Schüssel hat sich in eine klassische No-win Situation hineinmanövriert. Egal welche Bewegung er macht, sie ist falsch."

Auch der Vorarlberger VP-Wirtschaftslandesrat und Wirtschaftsbund-Vizepräsident, Manfred Rein, übt scharfe Kritik am Schüssel-Kurs. Rein: "Was wurde denn aus der vielzitierten Handschlagqualität? Die Frage ist jetzt, wie weit Schüssel die Schraube noch dreht - und was er macht, wenn ihm plötzlich das Gewinde abbricht."

Rückfragen: FORMAT-Innenpolitik,
Barbara Tóth
Tel.: 0676/406 3 222

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS