ÖPUL: 1999 über 6.000 ha für den Naturschutz

Förderung in Höhe von 23,8 Millionen für Bauern

St.Pölten (NLK) - Die Landwirte in Niederösterreich setzen vermehrt auf Naturschutzmaßnahmen im Österreichischen Umweltprogramm (ÖPUL): Allein im heurigen Jahr wurden bereits über 6.000 Hektar ökologisch sensible Flächen angemeldet. Als Anerkennung für die vorgeschriebenen Naturschutzauflagen erhalten die Bauern Prämien in einer Gesamthöhe von mittlerweile 23 Millionen Schilling.

Auf diesen Flächen, die entweder eine 5jährige oder 20jährige Laufzeit besitzen, werden vielfältige Naturschutzziele verwirklicht:
Ökowertstreifen in intensivem Ackerland, Uferstreifen entlang von Bächen und Flüssen als Pufferzonen oder kurzrasige Wiesenbrachen als Nahrungsflächen für vom Aussterben bedrohte Vögel (z.B. Raubwürger, Steinkauz). Langfristige Brachen werden zur Neuanlage von Feuchtbiotopen oder für Anpflanzungen von Hecken und Windschutzgürteln verwendet.

Das ÖPUL-Programm wird nicht nur von Brüssel (50 Prozent), sondern auch vom Bund (30 Prozent) unterstützt, den Rest (20 Prozent) zahlt das Land Niederösterreich. Die Auszahlung an die Bauern erfolgt über die Agrarmarkt Austria.

Die Landwirte sind dazu verpflichtet, insgesamt 10 Prozent ihrer landwirtschaftlichen Nutzflächen aus der Produktion zu nehmen, ein Teil der Naturschutzmaßnahmen ist auf diese Verpflichtung anrechenbar. Weiters können die Bauern an der Erhaltung und Pflege von ökologisch wertvollen Wiesen, Rainen und Streuobstbeständen teilnehmen, für welche relativ hohe Prämien ausgeschüttet werden, und die Flächen auch zur Heugewinnung nutzen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2172

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK