Wirtschaftskammer-Erfolge sorgen für Gründerwelle

Bereits 16.500 Gewerbe Neuanmeldungen -

Wien (OTS) - Erläuterungen für Kleinstgewerbetreibende

Die von der Wirtschaftskammer bereits im Jahr 1998
durchgesetzten Erleichterungen für Neugründer im Bereich der Sozialversicherung zeigen Wirkung:

Einerseits profitieren Betriebsgründer seit dem 1. Jänner 1999 während der ersten drei Jahre der Selbständigkeit von einer auf ca. die Hälfte reduzierten Beitragsgrundlage für die Kranken- und Pensionsversicherungsbeiträge. Diese Maßnahme hat maßgeblich dazu beigetragen, dass zum Ende des 3. Quartals 1999 bereits 16.500 Personen ein Gewerbe neu angemeldet haben. Diese Zahl liegt deutlich über der Entwicklung der Versichertenzahlen in den vergangenen Jahren.

Andererseits hat die Wirtschaftskammer erreicht, dass ab 1. Jänner 1999 Kleinstgewerbetreibende mit Einkünften bis zur Geringfügigkeitsgrenze und der weiteren Bedingung, dass keine Umsatzsteuerpflicht besteht, eine Ausnahme von der Kranken- und Pensionsversicherung beantragen können, womit die Jahresbeitragsbelastung von ca. 45.000,- Schilling auf 1.025,-Schilling fällt. Bis zum Ende des 3. Quartals haben 4.313 Personen von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, ihre selbständige gewerbliche Tätigkeit auf diese Weise zu legalisieren.

Diese Zahlen belegen, dass es der Wirtschaftskammer mit relativ einfachen Maßnahmen gelungen ist, eine große Zahl von Personen zur selbständigen Erwerbstätigkeit zu ermutigen, zieht der Leiter der Abteilung für Sozialpolitik, Dr. Martin Gleitsmann, eine erfolgreiche Bilanz zum Jahresende. (HP)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presseabteilung
Tel.: (01) 50105-4462
e-mail: presse@wkoe.wk.or.at

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/OTS