"Kleine Zeitung" Kommentar: "Nicht ohne Gewehr" (von Günter Lehofer)

Ausgabe vom 25.12.1999

Graz (OTS) - Der Weihnachtsmann trägt den roten Mantel, die Zipfelmütze und den weißen Bart. Dazu lacht er freundlich. Den vollbepackten Schlitten und die Rentiere hat er gleich hinter dem nächsten Busch geparkt, darf man als Freund der Weihnachtsbräuche vermuten. Neben dem Geschenke- und Friedensbringer strahlen zwei junge Frauen ihr volles Lachen in die Kamera. Das ist eben Weihnachten.

Aber die jungen Frauen halten die Gewehre schußbereit in der Hand. Der Weihnachtsmann kann auch von einer Sekunde zur anderen aus seinem Sturmgewehr feuern. Er ist ein Soldat aus Australien, der in Osttimor den Frieden gegen bewaffnete Milizen verteidigen muss.

Immer öfter schaut so der wirkliche Friede aus. Er braucht häufig auch die Gewalt, um sich durchsetzen zu können.

Monatelang wurden die Bewohner Osttimors von indonesischen Milizen verfolgt und massakriert. Seit Jahrzehnten kämpften sie um die Unabhängigkeit von Indonesien. Zehntausende wurden getötet. Nun haben sie gesiegt, aber die Feinde der Unabhängigkeit kämpfen weiter.

Daher kann der Weihnachtsmann in Osttimor nicht ohne Gewehr zu den Kindern gehen. ****

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktionssekretariat
Tel.: 0316/875-4032, 4033, 4035

Kleine Zeitung,

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKZ/OTS