ots Ad hoc-Service: BALDA AG <DE0005215107> Balda AG übernimmt Albea

Bad Oeynhausen (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Weltweite Spitzenstellung in der Oberflächentechnik

Die seit 23. November am Neuen Markt der Frankfurter Börse notierte Balda AG, Bad Oeynhausen, übernimmt von Alleingesellschafter Jürgen Vieser 100 Prozent der Gesellschaftsanteile der Albea GmbH, Seelbach bei Lahr in Baden. Balda, Systempartner der größten Mobiltelefonhersteller, rückt mit dieser Aquisition in eine führende Position Im Weltmarkt zur Bearbeitung von Kunststoffoberflächen. Nach Angaben des Balda-Vorstandsvorsitzenden Gerhard Holdijk ist Albea eines von vier Unternehmen weltweit, das die modernsten Techniken von 3D-Formteilen aus Kunststofffolien und Laserbeschriftungen, auch für Gehäuse von Mobiltelefonen, beherrscht. Mit dieser Technik können individuelle Oberflächen, wie zum Beispiel ganzflächige Firmenlogos oder Fantasy-Dekore, die Vorder- und Rückseite von Handys schmücken. Albea erzielt voraussichtlich im laufenden Geschäftsjahr Umsatzerlöse von rund 21 Millionen Mark. Die Planung sieht für das Geschäftsjahr 2000 eine Umsatzsteigerung von rund 50 Prozent vor.

Der geschäftsführende Gesellschafter Jürgen Vieser (58) verkaufe Albea ausschließlich aus persönlichen Gründen. Das Unternehmen sei gesund und erwirtschafte gute Gewinne. Die 1982 gegründete Albea GmbH hat sich auf Kunststoffverarbeitung spezialisiert. Zusammen mit den Kapazitäten des Balda-Konzerns in der Lackierung und Galvanisierung von Kunststoffkomponenten entsteht eines der weltweit führenden Unternehmen in der Oberflächentechnik. Schwerpunkte der Fertigung von Albea sind die Bereiche Kunststofffolien, Spritzguss und Laserbeschriftungen. Auf 6.000 qm Produktionsfläche ist Albea zum Beispiel für die Telekommunikations- und die Automobilindustrie tätig. Zu ihren Kunden gehören u.a. Ericsson und Motorola. Laut Balda müssen sich die 150 Albea-Mitarbeiter um ihre Arbeitsplätze nicht sorgen. Balda-Vorstands- vorsitzender Holdijk will investieren und weitere Arbeitsplätze schaffen. Das Design und die Colorierung von Mobiltelefonen sei seit geraumer Zeit der entscheidende Kaufanreiz. "Die Zeit der schwarzen Handys ist vorbei", so Holdijk. Mit den technischen Möglichkeiten von Albea werde Balda die Design- Vielfalt seiner Handy-Gehäuse erheblich steigern. Die Nachfrage nach Mobil-telefonen, fürchtet Holdijk, sei auch im Jahr 2000 größer als das Angebot der globalen Handy-Industrie.

Rückfragen bitte an: Balda AG Gerhard Holdijk (Vorstandsvorsitzender)

Cersten Hellmich (Investor Relations) Bergkirchener Straße 228 32549 Bad Oeynhausen Telefon: (05732) 73 01-375 Telefax: (05732) 73 01-308 E-Mail: chellmich@balda.de Internet: www.balda.de

Oder:

PR Partner Societät für Öffentlichkeitsarbeit GmbH Hans-Georg Möckesch Peter Verclas, Friedrichstraße 31, 80801 München Telefon:
(089) 38 30 85 35

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/19