Haider: "Wettbewerb mit SPÖ um Platz eins" - Der FP-Chef kritisiert Finanzminister Edlinger: "Entweder er ist verwirrt, oder er sagt bewußt die Unwahrheit."

- Haiders Ziel: "Die klassenlose Gesellschaft." Vorausmeldung News 51-52 v. 22.12.1999

Wien (OTS) - In einem Interview mit dem morgen erscheinenden Nachrichtenmagazin NEWS kündigt FP-Chef Jörg Haider für die nächste Wahl einen "Wettbewerb mit der SPÖ um die Nummer ein" an. Haider schätzt die Chancen für eine schwarz-blaue Koalition immer noch auf "50 zu 50". Der FP-Chef will ÖVP-Obmann Wolfgang Schüssel aber kein Kanzlerangebot machen. Schüssel könne sich dies aber mit "Hoffnung auf Erfüllung" wünschen.

Der FP-Chef kritisiert weiters die Budgetpolitik von Finanzminister Rudolf Edlinger: "Der Edlinger redet jeden Tag von anderen Zahlen. Entweder er ist verwirrt, oder er sagt bewußt die Unwahrheit." Bezüglich Bundespräsident Thomas Klestil meint Haider:
"Er ist nicht gegen Blau. Er ist gegen einen schwarzen Kanzler."

Haider kritisiert allerdings Klestil und EU-Agrarkommissar Franz Fischler als Teil der "Wiener Gesellschaft": "In Wien gibt es eine grenzenlose Verhaberung aller mit allen und dadurch eine große Falschheit."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS-Chefredaktion
Tel. (01) 213 12 103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS