VP NÖ: SP-Zwist um "Strafsteuer" bei Zweitwohnsitzer

Der Pressedienst der VP NÖ dokumentiert

St. Pölten (OTS) - Der Pressedienst der VP Niederösterreich dokumentiert den Zwist in der SP-NÖ um die "Strafsteuer" für Zweitwohnsitzer.

"Niederösterreich könnte seinen derzeit moderaten Kurs bei den Zweitwohnsitzern sogar verlassen und die rund 180.000 Betroffenen mittels Abgabe zur Kasse bitten. Entsprechende Äußerungen des neuen Gemeinde-Finanzreferenten Fritz Knotzer in St. Pölten waren so zu deuten." (Kurier, 17.12.99)

"Keine Zweitwohnsitzerabgabe werde es geben, beruhigte SP-Landeschef Karl Schlögl. Eine neue Abgabe komme nicht in Frage" (NÖN, 20.12.99)

"Heute dies - morgen das", so offenbar das Motto der SP-NÖ bei der "Strafsteuer" für Zweitwohnsitzer. Für die VP Niederösterreich kommt jedenfalls eine Strafsteuer für Zweitwohnsitzer nicht in Frage!

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse VP Niederösterreich
Tel.: (02742)9020-140

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/OTS