ots Ad hoc-Service: Mannesmann AG <DE0006560303> Mannesmann zu Vodafone's Angebotsankündigung:

Düsseldorf (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Mannesmann hat die heutige Veröffentlichung von Vodafone AirTouch zum Zeitplan und den Bedingungen des feindlichen Übernahmeangebotes zur Kenntnis genommen und bedauert, dass Vodafone unverändert den eingeschlagenen feindlichen Kurs beibehält. Vodafone hat zu keinem Zeitpunkt den Ansatz einer freundlichen Übernahme mit einem für die Mannesmann-Aktionäre akzeptablen Angebot gewählt.

Mannesmann bekräftigt auch nach dieser Ankündigung die Ablehnung der feindlichen Offerte. Zentrale Aspekte machen das von Vodafone angekündigte Angebot für die Mannesmann-Aktionäre nach wie vor unattraktiv:

Das angekündigte Angebot berücksichtigt nicht, dass Mannesmann als eigenständiges Unternehmen wesentlich bessere Wachstumsperspektiven besitzt als es nach einem Zusammenschluss von Vodafone und Mannesmann der Fall wäre.

Ein Zusammenschluss würde die einzigartige Qualität des Mannesmann Portfolios, das heute das hochwertigste in Europa ist, zerstören. Die zukunftsträchtige Mannesmann-Strategie, die eine Integration von Mobilfunk, Festnetz, des schnell wachsenden Internetbereiches und Tele-commerce bedeutet und das Unternehmen zum Spitzenreiter in extrem wachstumsträchtigen Geschäftsfeldern macht, würde durch einen Zusammenschluss entscheidend verwässert.

Aus der Annahme des Angebotes würde sich für die Mannesmann-Aktionäre kein strategisches Plus ergeben: Vodafone wäre nicht in der Lage, auch nur einen einzigen bedeutenden kontrollierten Markt - zusätzlich zu den von Mannesmann kontrollierten Märkten - in ein gemeinsames Unternehmen einzubringen.

Die Offerte ist auch in finanzieller Hinsicht nach wie vor in keiner Weise interessant. Mannesmann würde mehr als die Hälfte des Wachstums eines kombinierten Unternehmens beitragen. Vor diesem Hintergrund ist das Angebot einer Beteiligung in Höhe von 47,2 Prozent für die Mannesmann-Anteilseigner völlig inakzeptabel.

Klaus Esser, Vorstandsvorsitzender von Mannesmann: Mannesmann richtet alle seine Anstrengungen darauf aus, den Aktionären kontinuierliche, weit überdurchschnittliche Wertsteigerung zu bieten. Mit der Annahme des feindlichen Angebotes würden Werte zerstört, die unseren Aktionären gehören. Wir müssen daher daran festhalten, unseren Aktionären zu empfehlen, das Angebot zurückzuweisen. Denn die Mannesmann-Strategie steht für außergewöhnliche Wertsteigerung.

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI