"No Name City" in Wöllersdorf-Steinabrückl

10 Millionen Schilling Regionalförderung für Westernpark

St.Pölten (NLK) - Im Frühsommer 2001 soll in Wöllersdorf-Steinabrückl (Bezirk Wiener Neustadt) ein Westernpark namens "No Name City" seinen Betrieb aufnehmen. In diesem Zusammenhang hat die NÖ Landesregierung im Zuge eines der letzten Pakete an Regionalisierungsprojekten beschlossen, der Westernstadt "No Name City" Errichtungs- und Betriebs GmbH einen Zuschuß aus Regionalförderungsmitteln in der Höhe von 10 Millionen Schilling zu genehmigen. Insgesamt sieht der Investitionsplan 55,8 Millionen Schilling vor, EU-Fördermittel in der Höhe von 4 Millionen Schilling oder 40 Prozent des Zuschusses sind aus dem EFRE-Fonds/Ziel 2-Maßnahme 2 (BABH/Touristische Infrastruktur) vorgesehen.

Nach seiner Fertigstellung soll der Westernpark auf einer Fläche von ca. 145.000 Quadratmetern aus einer Mainstreet, Stallungen, einem künstlichen See mit der Möglichkeit zu Kanufahrten und einem Park bestehen. Der Park selbst wird Erlebniselemente wie Pferdekoppeln, einen Streichelzoo, ein Goldwash Camp, rund 20 zu vermietende Indianerzelte, einen Abenteuerspielplatz und ein Erdhaus als Ausstellungsraum aufweisen, die durch eine "No Name City"-Eisenbahn verbunden werden. Für die Mainstreet sind ein Saloon mit ca. 1.400 Sitzplätzen und Live-Musik, ca. 20 Hotelzimmer in den Obergeschossen der Mainstreet, ein Town Office, Imbißstände, ein mexikanisches Lokal, Geschäfte etc. vorgesehen.

Der Westernpark soll in den Sommermonaten während ca. 200 Tagen täglich von 10 bis 1 Uhr geöffnet sein, wobei von 10 bis 19 Uhr ein Pauschaleintritt verlangt wird. Danach sind nur noch der Saloon bzw. an Wochenenden Shops und andere Gastronomieeinrichtungen bis ca. 21 Uhr geöffnet. Je nach Saison werden ca. 80 neue Arbeitsplätze, großteils in der Region, geschaffen. Basierend auf Marktanalysen, rechnet man im ersten Betriebsjahr mit ca. 200.000 Besuchern.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2175

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK