NÖ Arbeitsmarkt 2000: Beschäftigung steigt

AMS erwartet Arbeitslosenquote von 6,1 Prozent

St.Pölten (NLK) - Die Beschäftigung wird in Niederösterreich im nächsten Jahr steigen: Das Arbeitsmarktservice Niederösterreich (AMS NÖ) rechnet trotz einer weiteren Flexibilisierung des Arbeitsmarktes mit durchschnittlich 521.000 Beschäftigten und einer Arbeitslosenquote von 6,1 Prozent. "Nach der zum Teil ruckartigen Beschleunigung in den neunziger Jahren wird der Arbeitsmarktmotor in den nächsten Jahren wieder runder laufen", meint Dr. Werner Homrighausen, Geschäftsführer des AMS NÖ. Er rechnet im nächsten Jahr mit rund 103.800 NiederösterreichInnen, die von Arbeitslosigkeit betroffen sind, also um 5.600 weniger als 1999. Im Jahresschnitt würden 33.800 Menschen beim AMS NÖ vorgemerkt sein, um 2.000 weniger als 1999. Homrighausen: "Die Arbeitslosenquote wird auf 6,1 Prozent zurückgehen (- 0,4 Prozent). Erstmals in der Geschichte des niederösterreichischen Arbeitsmarktes werde auch die Arbeitslosenquote der Frauen nicht mehr höher liegen als jene der Männer.

Gefahren sieht Homrighausen im Bereich Information und Telekommunikation: Hier könnte Niederösterreich ins Hintertreffen geraten. Gut sehe es hingegen für ältere Arbeitslose aus: "Im Jahr 2000 will das AMS NÖ 12.250 Arbeitslose über 45 Jahre mit Beschäftigungsprogrammen wieder in den Arbeitsmarkt integrieren", erläutert Homrighausen. Durch das Budgetprovisorium des Bundes stünde dafür derzeit eine Milliarde Schilling bereit.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK