St. Pöltner Altbischof Zak in News: Warnte vor "gewissenlosem Hochstapler" Dudzinski Kurt Krenn wiegelte noch im April 99 ab: "Laßt den alten Mann in

Wien (OTS) - Ruhe".
Vorausmeldung zu News 50/16.12.1999 =

Der St. Pöltner Alterzbischof Franz Zak warnte schon
in seiner Amtszeit in den 80er Jahren vor dem mutmaßlichen Millionenbetrüger im Priesterock, Viktor Dudzinski, berichtet News in seiner morgen erscheinenden neuen Ausgabe. Zak - Vorgänger des amtierenden St. Pöltner Bischofs Kurt Krenn - lehnte auch eine Beförderung des Kleriker zum höchstmöglichen Priester-Amtstitel "Protonotarius" ab, so Zak zu News - "weil er für mich ein gewissenloser Hochstapler war".

Erst als Kurt Krenn Ende der 80er Jahre die Diözese übernahm wurde Papst-Intimus-Dudzinski umgehend ins höchstmögliche Priesteramt befördert. Von dessen unmittelbaren Vorgesetzten wiederholt mit Vorwürfen finanzieller Unregelmäßigkeiten konfrontiert, stellte sich Krenn - so News - noch im April dieses Jahres schützend vor den mutmaßlichen Millionenbetrüger: "Laßt ihn doch in Ruhe, er ist ein alter Mann." Statt ihn seines Amtes zu entheben, gewährte die Finanzkammer dem gebürtigen Polen sogar ein Darlehen, so News, weil der beteuerte bestohlen worden zu sein.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS-Chefredaktion
Tel. (01) 213 12103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS