Am 17. Dezember 1989 fiel der Eiserne Vorhang

Festakt in Laa an der Thaya mit Denkmaleröffnung

St.Pölten (NLK) - Die österreichischen Hauptakteure beim Durchschneiden des Eisernen Vorhanges vor zehn Jahren, der ehemalige Vizekanzler und Außenminister Dr. Alois Mock und Landeshauptmann a.D. Siegfried Ludwig, stehen auch im Mittelpunkt des Festaktes "10 Jahre Fall des Eisernen Vorhanges", der am kommenden Freitag, 17. Dezember, genau zehn Jahre nach diesem für Europa so bedeutsamen Ereignis, in Laa an der Thaya, im Rathaus Laa und am Grenzübergang zu Tschechien stattfindet. Mock und Ludwig sowie Landesrat Mag. Wolfgang Sobotka und offizielle tschechische Vertreter von Staat und Kirche diskutieren unter der Leitung der ORF-Intendantin Monika Lindner zum Thema "Eiserner Vorhang - vergessen, vorbei?". Ein weiterer Schwerpunkt ist die Enthüllung des Denkmales "Hoher Zaun", das vom Künstler Leo Schatzl auf einem Feld an der tschechischen Grenze errichtet wurde und mit seiner fünf Meter über dem Boden schwebenden Einzäunung symbolisch darauf hinweist, daß der Eiserne Vorhang zwar beseitigt wurde, in den Köpfen vieler Menschen aber noch vorhanden ist.

Präsentiert wird auch der Film "Rot wie der Stacheldraht" sowie die trilaterale Zeitschrift für Jugendliche "Echo-Time". Im Gymnasium Laa gibt es darüber hinaus auch eine Lesung und einen Vortrag zum gleichen Thema.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK