Feurer: Natura 2000: Sobotka/Blochberger-Karte bis heute nicht zu gebrauchen

St. Pölten, (SPI) - "Die ÖVP-Niederösterreich zeichnet sich bis heute durch eine äußerst mangelhafte Kompetenz in Sachen Natura 2000 aus. Die von Sobotka und Blochberger erstellte Karte war
nicht nur unbrauchbar, sie konnte auch keinesfalls als Grundlage für die Arbeiten der von der Landesregierung beauftragten Arbeitsgemeinschaft zur Feinabstimmung der Natura 2000-Gebiete herangezogen werden. Die Europäische Union schreibt nämlich vor, dass eine Feinabstimmung nur aufgrund neuer wissenschaftlicher
Daten und Untersuchungen erfolgen kann - ein "Herumkritzeln" auf einer alten Karte, wie dies Sobotka und Blochberger gemacht haben, wird nicht nur von der EU abgelehnt, es hätte die wichtige Aufgabe der Feinabstimmung auch ins Lächerliche gezogen", kommentiert der Umweltsprecher der NÖ Sozialdemokraten, LAbg. Werner Feurer, heutige Aussagen der ÖVP.****

"Einmal mehr ist den VP-Politikern anzuraten, sich im Rahmen ihrer Zuständigkeiten um Aufgaben zu kümmern, von denen sie vielleicht etwas mehr verstehen. Sich eine Gratis-Dienstreise nach Brüssel zu gönnen und mit Sachverhalten nach Hause geschickt zu werden, die ohnehin schon jeder kennt, ist nichts weiter als die Verschwendung von Steuergeld. Landesrat Sobotka sollte vielleicht einmal versuchen, sich durch Arbeit und Leistungen zu profilieren,
anstatt, beispielsweise durch die an den Regionen und Gemeinden vorbeigeschwindelte Neuordnung der EU-Zielgebietskulisse, die Menschen vor den Kopf zu stossen. Selbstherrliches und landesfürstliches Gehabe und demokratiepolitisch bedenkliche Vorgänge lehnen die Menschen in Niederösterreich nämlich strikt ab", so LAbg. Feurer abschließend.
(Schluss) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN