FPD: VP-Vizebürgermeister Görg verurteilt!

100.000 Schilling Geldstrafe wegen übler Nachrede gegen Jörg Haider

Wien, 1999-12-15 (fpd) - Der Wiener VP-Vizebürgermeister Bernhard Görg wurde nunmehr vom Landesgericht St. Pölten wegen übler Nachrede gegen FPÖ-Bundesobmann Jörg Haider zu einer Geldstrafe von 100.000 Schilling und zum Ersatz der Verfahrenskosten verurteilt. ****

Grund für diese Verurteilung ist ein Interview Görgs mit NEWS in der Ausgabe Nr. 13/99, in dem er Jörg Haider als "skrupellos, charakterlos und gewissenlos" bezeichnet hat. Am 17. November 1999 wurden die gleichen Äußerungen Görgs auch über die "Salzburger Nachrichten" verbreitet. Diesbezüglich hat die FPÖ ein eigenständiges Strafverfahren eingeleitet.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.
(Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 / 5620

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC