"Neue Zeit" Kommentar: "Eierlegende Wollmilchsau" (von Helmut Griess)

Ausgabe vom 14. 12. 1999

Graz (OTS) - Mit der "Quadratur des Kreises" - der Kombination zweier sich ausschließender Möglichkeiten - will sich die VP nicht zufrieden geben. Ihr Ziel ist die Kombination von drei einander ausschließenden Möglichkeiten: Regierung mit der SP, Regierung mit der FP, Opposition. Eine Art "eierlegende Wollmilchsau" der Politik also, wenn geht, noch auf biologischer Basis.

Der gestrige Vorstandsbeschluss ist keine Entscheidung, sondern eine leise Variation des bisherigen Taktierens: Bisher war man "auf dem Weg in die Opposition" und hat doch gleichzeitig "sondiert" und "zukunftsgesprochen". Jetzt sollen - unter dem Druck des Bundespräsidenten und der öffentlichen Meinung -Regierungsverhandlungen mit den Sozialdemokraten und den Freiheitlichen aufgenommen werden, obwohl nur Viktor Klima dazu einen Auftrag hat. Und der Oppositionsbeschluss ist trotzdem nicht aufgehoben.

Dass er damit Unvereinbares in einem Beschluss zusammengefasst hat, weiß auch Wolfgang Schüssel. Aber wie es scheint, hat sich seine Partei dermaßen in drei auseinanderstrebende Flügel - rot-schwarz, blau-schwarz, Opposition - aufgespalten, dass er sie nur mehr mit Beschlüssen zusammenhalten kann, die jedem Drittel recht geben. Auf ewig wird sich diese Strategie aber nicht halten lassen. Irgendwann wird die VP sich doch entscheiden müssen. Und dann hat Schüssel in jedem Fall zwei Drittel seiner Partei unzufrieden gestellt. In jedem Fall genug, um ihn abzusetzen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Neue Zeit,
Tel: 0316/28-08/306

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PNZ/OTS