"Kleine Zeitung" Kommentar: "Nun geht's los" (von Dr. Hans Winkler)

Ausgabe vom 14.12.1999

Graz (OTS) - Erwin Pröll will den Oppositionsbeschluss der ÖVP aufrechterhalten. Aber er ist zugleich auch für Verhandlungen. Nichts anderes hat Wolfgang Schüssel übrigens bisher gesagt. Wendelin Weingartner hat die Oppositionsaussage nie sehr goutiert, er sieht jetzt die Handlungsmöglichkeiten der ÖVP erweitert.

Der Bauernvertreter Georg Schwarzenberger ist natürlich für eine große Koalition ohne Wenn und Aber, denn das ist die sicherste Garantie dafür, dass die Subventionen für die Bauern weiterfließen. Der Chor der unterschiedlichen ÖVP-Stimmen wäre beliebig zu verlängern, dennoch ist die Melodie, die gespielt wird, keineswegs so dissonant, wie sie beim ersten Hinhören klingen mag.

Es ist alles nur eine Botschaft, sie ist an die SPÖ gerichtet und lautet: Wenn mit euch, dann nur zu un seren Bedingungen.Die ÖVP will in die Regierung. Das ist klar. ("Wir sind alle Großkoalitionäre", gestand kürzlich ein hoher VP-Funktionär.) Und sie muss in die Regierung, weil es ohne sie gar keine geben kann, außer eine solche, die zu Neuwahlen im Frühjahr führen würde. Nun geht's wirklich los. Alles Bisherige war nur ein Vorspiel. ****

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Kleine Zeitung
Redaktionssekretariat
Tel.: 0316/875 DW 4032, 4033, 4035

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKZ/OTS