LIF-Hecht: Bei Privatisierungen auf Verwaltungsreform nicht vergessen!

Wiener Liberale unterstützen die Privatisierungsbemühungen der Wiener ÖVP

Wien (OTS) Als rühmlich, aber reichlich spät bezeichnete heute Gabriele Hecht, Klubvorsitzende der Wiener Liberalen, die Bemühungen der ÖVP, die Vermögenswerte der Stadt Wien feststellen zu wollen und in weiterer Folge dort zu privatisieren, wo es auch einen Markt gibt. "Wir stellen dafür gerne unser 5-Säulen-Privatisierungsmodell zur Verfügung", sagte Hecht.

Das 5-Säulen-Privatisierungsmodell der Liberalen mache es möglich, die Privatisierungserlöse unter Wahrung der kommunalen Versorgungsverpflichtung zu realisieren. Weiters sei es dazu geeignet, das Auslagerungspotenzial der öffentlichen Verwaltungstätigkeit an Private zu erheben.

Das von Prof. Schneider für Wien erhobene Einsparungspotenzial von rund 50 Mrd. Schilling sei aber nur durch konsequente Neuorientierung der öffentlichen Verwaltung im Sinne eines New Public Managements zu realisieren. "Dies scheint nach dreijährigen Bemühungen der Wiener Liberalen in diese Richtung nun wenigstens bis zur kleinen Koalitionspartei durchgedrungen zu sein", so Hecht.

Die Privatisierungserlöse müssten einerseits für Investitionen, andererseits zur Finanzierung der vorübergehenden Mehrkosten einer Verwaltungsmodernisierung verwendet werden. "Nur so ließen sich langfristig tragfähige Finanzen, eine dienstleistungsorientierte Verwaltung und wichtige Impulse für den Wirtschaftsstandort Wien gemeinsam verwirklichen", so Hecht abschließend.

(Schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 4000-81563

Liberales Forum - Landtagsklub Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKW/LKW