Präsidentschaftskanzlei/Tag der Menschenrechte

Stellungnahme von Bundespräsident Dr. Thomas Klestil zum Tag der Menschenrechte

Der 10. Dezember wurde zum Tag der Menschenrechte erklärt. An diesem Tag soll daran erinnert werden, dass jeder Tag des Jahres ein Tag der Menschenrechte sein muss; und dass diese Rechte für alle Menschen auf der ganzen Welt Geltung besitzen. Dieser Tag muss uns freilich auch daran erinnern, dass die Würde und Freiheit der Person in vielen Regionen der Welt missachtet und mit Füßen getreten werden.
Es genügt nicht, Missstände, die anderswo bestehen, anzuprangern. Auch wir in Österreich müssen uns immer wieder fragen, ob wir die Grundrechte bestmöglich wahren. Deshalb kann der Tag der Menschenrechte vor allem dazu dienen, Vorurteile und Diskriminierungen in der eigenen Heimat zu bekämpfen. In Österreich verfolgen zahlreiche offizielle und private Initiativen dieses Ziel. Das gibt mir die Gewissheit, dass in unserem Land auch in Hinkunft aufmerksam beobachtet wird, ob und wie die Menschenrechte eingehalten werden.
nnn

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse- und Informationsdienst
Mag. Meinhard Rauchensteiner
Tel.: 53422/234

Österreichische Präsidentschaftskanzlei

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BPK/BPK