LR Kranzl: Initiative der Sozialreferenten zur Fortsetzung der AMS-Förderung für geschützte Arbeitsplätze

Zweitägige Landessozialreferentenkonferenz in Salzburg ging heute zu Ende

St. Pölten, (SPI) - Zwei wichtige Initiativen der Sozialreferenten der Bundesländer brachte die heute zu Ende gegangene zweitägige Tagung der Landessozialreferenten in Salzburg. So haben die Sozialreferenten in einer gemeinsamen Erklärung gefordert, dass die Förderungen des Arbeitsmarktservice für geschützte Arbeitsplätze aufrecht bleiben soll. Gemäß den derzeitigen Bestimmungen laufen die AMS-Förderungen für jene Arbeitsplätze aus, die bereits drei Jahre gefördert werden.****

"Es muss in unser aller Interesse sein, dass Menschen mit besonderen Bedürfnissen - wenn sie fähig sind, einer Arbeit nachzugehen - einen entsprechenden Arbeitsplatz haben. Dies stärkt das Selbstwertgefühl und die Lebensqualität der Betroffenen, ist aber auch aus volkswirtschaftlicher Sicht von Vorteil. Man darf nicht vergessen, dass es für den Arbeitgeber interessant sein kann, wenn er einen entsprechenden Arbeitsplatz anbieten kann und dazu eine Förderung erhält, aber auch der Staat erspart sich Kosten, so beispielsweise die volle Arbeitslosenunterstützung. Die Länder werden daher mit ihren jeweiligen Landes-AMS in Gespräche eintreten, die eine Fortsetzung der Förderung zum Ziel haben", umreißt Niederösterreichs Landesrätin Christa Kranzl, die gemeinsam mit LHStv. Liese Prokop an der Konferenz teilgenommen hat, den Beschluss der Sozialreferenten.

Weiters sind die Sozialreferenten der Länder übereingekommen, unter Federführung des Sozialministeriums einen Arbeitskreis einzurichten, der die Aufgabe hat, die unterschiedlichen Qualitätsstandards der Länder zu erfassen. "Zukünftig sollte es dabei das Ziel sein, eine einheitliche Sozialgesetzgebung sowie einheitliche Zugangsbestimmungen - jedoch mit unterschiedlichen Ausführungsmöglichkeiten für die Länder, beispielsweise aufgrund der verschiedenen Einkommensstrukturen - zu erhalten", so Landesrätin Kranzl abschließend.
(Schluss) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN