BellSouth und KPN Royal Dutch Telecom erwerben 100% von E-Plus / Die Unternehmen kündigen strategisches Bündnis an

Atlanta (ots-PRNewswire) - BellSouth Corporation (NYSE: BLS) gab bekannt, dass sie - (gegenwärtig mit 22,507 Prozent an E-Plus beteiligt) - das Vorkaufsrecht für den Kauf von Vodafones Anteil von 17,243 Prozent an dem deutschen Mobilnetz-Carrier E-Plus geltend gemacht hat, und dass sie das Vorkaufsrecht für den Kauf
von VEBA/RWEs Anteil von 60,25 an E-Plus geltend machen wird.

BellSouth kündigte außerdem ein Bündnis mit KPN Royal Dutch Telecom an. KPN (NYSE: KPN) gewährt BellSouth ein Darlehen von $9,4 Milliarden für den Kauf der Aktien von Vodafone und VEBA. KPN wird dann zu einem späteren Zeitpunkt das Darlehen in einen 77,493 prozentigen Anteil an der BellSouth GmbH, der Holdinggesellschaft, die Eignerin von E-Plus und geschäftsführend sein wird, umwandeln. Nach Abschluss des Verfahrens, werden BellSouth und KPN gemeinsam die Aufsicht über E-Plus führen.

BellSouth hat die Option, ihre 22,507 Prozent an E-Plus in
einen 19 prozentigen Eigneranteil an KPN oder in einem dem gleichen Wert entsprechenden Anteil an KPN Mobile umzuwandeln. KPN Mobile ist eine Holdinggesellschaft für alle mobile Investitionen von KPN und beabsichtigt, in der ersten Hälfte 2000 an die Börse zu gehen.

Erste Gespräche konzentrierten sich auf die Wertfestsetzung von $6,5 Milliarden für die Beteiligung von BellSouth an E-Plus. Da der Markt jedoch weiterhin positiv auf den Wert von KPN für seine Aktionäre reagiert, wurde der Anteil von BellSouth auf $7,8 Milliarden erhöht.

"Unsere Anfangs-Investition in E-Plus von $150 Millionen, gegenwärtig mit $2,4 Milliarden bewertet, wurde nun auf einen Vermögenswert von $7,8 erhöht", sagte F. Duane Ackerman, Chairman und CEO von BellSouth. "Das sind großartige Neuigkeiten für die Aktionäre von BellSouth, da wir einen Wertzuwachs von $5,4 Milliarden festgehalten haben, der sich gegenwärtig nicht in unserem Aktienpreis widerspiegelt."

Mr. Wim Dik, Chairman und CEO von KPN sagte: "Wir haben bereits klar zu verstehen gegeben, dass wir in der Lage wären, durch die Zusammenarbeit mit dem richtigen Partner eine solche bedeutende Position im mobilen Bereich zu erreichen. Wir sind davon überzeugt, mit BellSouth einen in modernen Telekommunkationsdiensten erfahrenen Partner, der gegenüber neuen Entwicklungen aufgeschlossen ist, gefunden zu haben. Mit ihm werden wir in der Lage sein, unser Wachstum auf den europäischen Mobil-Märkten zu beschleunigen."

BellSouth hat sich außerdem damit einverstanden erklärt, bis zu $3 Milliarden der Darlehen an KPN für weitere mobile Investitionen in Europa abzuzweigen. Im Zusammenhang mit den Darlehen wird BellSouth das Bezugsrecht für den Kauf von annähernd 52 Millionen zusätzlicher Aktien von KPN erhalten. BellSouth wird außerdem in Erwägung ziehen, weitere Darlehen von bis zu $5 Milliarden zur Verfügung zu stellen, um KPN mit Finanzierungsmöglichkeiten für den Erwerb von mobilen Carriern in Europa zu versorgen. Diese zusätzlichen Darlehen -sollten sie zustande kommen - könnten dann in Anteile an KPN Mobile umgewandelt werden.

Als Grund für die Wahl von KPN als Partner nannte BellSouth das Angebot des Unternehmens für eine gemeinsame Aufsicht von E-Plus und die Option, über Eigenkapital - entweder an KPN oder KPN Mobile -verfügen zu können.

"KPN ist ein aggressiver Wettbewerber mit zahlreichen mobilen Objekten in Europa", sagte Ackermann. "Wir erwarten eine sehr erfolgreiche Partnerschaft, die zusätzliche Optionen für BellSouth in Europa schaffen wird."

Der Kommunkations-Markt in Europa macht mehr als $200 Milliarden aus. Deutschland, mit einer Bevölkerung von 82 Millionen Menschen und mit einem relativ niedrigen Marktanteil von 23 Prozent im mobilen Bereich gegenüber 33 Prozent des europäischen Durchschnitts, ist ein besonders wichtiger Teil auf diesem Markt.

BellSouth spielt mit mehr als 10 Millionen Mobil-Kunden weltweit in 20 Ländern weiterhin eine bedeutsame Rolle auf dem globalen mobilen Markt.

Über E-Plus

E-Plus ist der drittgrößte Mobil-Betreiber in Deutschland. Mit schätzungsweise 3,5 Millionen Kunden Ende 1999 hat E-Plus einen Marktanteil von 20 Prozent. Das Unternehmen betreibt ein GSM 1800 Länder umfassendes Netzwerk mit annähernd 7 000 Basisstationen. E-Plus hat seinen Hauptsitz in Düsseldorf und beschäftigt 3 000 Mitarbeiter.

Über KPN

KPN Royal Dutch Telecom ist das führende Telekommunkationsunternehmen in den Niederlanden. Es liefert die gesamte Palette von Telekommunikations-, Informations-, und Kommunikations-Technologie-Services in seinem Heimatland und, entweder unabhängig oder in Kooperation mit Partnern, in andere Ländern, hauptsächlich in West- und Zentraleuropa. Es hat seinen Schwerpunkt im Wachstum in vier Kernaktivitäten: Mobil und -Festnetz-Services, IP/Daten-Services und Internet, Call Center und Media Services. In den Niederlanden hat KPN 9 Millionen Verbindungen im Festnetz und ist markführend in mobiler Telefonie (3,6 Millionen Kunden) und Internet Services. Über KPNQwest (Nasdaq: KQIT) werden dem Geschäfts- und Großhandelsmarkt in Europa IP/Daten-Services angeboten.

KPN verfügt über eine Marktkapitalisierung von annähernd NLG 70 Milliarden und verzeichnete Gesamtbetriebserträge von NLG 17,719 Millionen und ein Nettoeinkommen von NLG 1,515 Millionen für das 1998 zu Ende gegangene Jahr. Das Nettoeinkommen von KPN betrug in der ersten Hälfte 1999 NLG 918 Millionen, die gesamten Betriebserträge NLG 8,849. KPN gab an, dass seine jährliche Gewinnvorausschau für 1999 bei über NLG 1,7 Milliarden liegen würde. Mit dem neuen deutschen Betreiber E-Plus wird die neu formierte Einheit KPN Mobile zu einem bedeutsamen pan-europäischen Mobil-Betreiber mit annähernd 8 Millionen Kunden.

Die ersten, gegenwärtigen Aktivitäten von KPN Mobile sind in:
den Niederlanden, Belgien (KPNOrange), Ungarn (Pannon), Ukraine (UMC), Bulgarien (Mobikom, Akquisition in Vorbereitung) und Indonesien (Telkomsel).

Über BellSouth

BellSouth ist ein $25 Milliarden-Kommunikations-Unternehmen.
Es versorgt mehr als 36 Millionen Kunden in 20 Ländern weltweit -einschließlich Belgien, Dänemark, Deutschland, die Niederlande und Großbritannien mit Telekommunikations-, Mobilen Kommunikations-, Kabel- und digitalen TV-, Werbe- und Veröffentlichungs-, und Internet- und Daten-Services. In Lateinamerika bietet BellSouth Kommunikationsdienste in neun Ländern an: Argentinien, Brasilien, Chile, Ecudador, Panama, Peru, Nicaragua, Uruguay und Venezuela. Services in Guatemala sind für Mitte 2000 geplant. BellSouth bietet außerdem Kommunikations-Services in China, Indien, Israel und Singapur an.

ots Originaltext: BellSouth Corporation
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:

Jeff Battcher von BellSouth, 404-713-0274; oder Michel Hueber von KPN-The Netherlands, +31-70-332-4500

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE