Erber: Unterstützung behinderter Kinder wird vom Land forciert

Niederösterreich, 10.12.1999 (NÖI) "Die Schüler-Unfallversicherung, die im Schuljahr 1996/97 eingeführt wurde,
gilt uneingeschränkt auch für behinderte Kinder. Das wurde vom Land Niederösterreich und der Niederösterreichischen Versicherung bereits 1997 beschlossen", stellte LAbg. Anton Erber klar.****

Behinderte Kinder werden auch bei der Berechnung des
gewichteten Pro-Kopf-Einkommens mitberücksichtigt. "Das Land unterstützt Familien mit behinderten Kindern ganz besonders. So sind im vergangenen Kindergartenjahr 20 Millionen Schilling aus
der sogenannten 'Kinderbetreuungsmilliarde' für die Förderung von Integrationsplätzen in Kindergärten verwendet worden. Darüber hinaus erhalten Eltern von behinderten Kindern auch einen Zuschuß für Kindergartentransportkosten. Der weitaus größte Anteil der Unterstützung kommt aus der Sozialhilfe: Im heurigen Jahr wendete das Land 1,2 Milliarden Schilling für Behinderte auf", so Erber.

Erber wies in diesem Zusammenhang darauf hin, daß es auch dem LIF erlaubt ist, Erkundigungen beim Land über derartige Fakten einzuholen. "Fehlinformationen von Frau Steiner könnten dann vermieden werden."
- 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI