Ein Scheck für das SOS-Kinderdorf Hinterbrühl

Pröll: Maurer gibt Beispiel für die Gesellschaft

St.Pölten (NLK) - Einen unerwarteten und in der Höhe erfreulichen Geldsegen gab es heute für das SOS-Kinderdorf Hinterbrühl:
Alt-Landeshauptmann Andreas Maurer überreichte im Steinböck-Haus des SOS-Kinderdorfes einen Scheck über 310.000 Schilling. Dieser Betrag war bei seiner vom NÖ Bauernbund veranstalteten Feier zum 80. Geburtstag Maurers in Form von Spenden statt Geschenken zusammengekommen. Das Geld wird für die Renovierung dreier Häuser verwendet, in die demnächst drei neue Kinderdorffamilien einziehen werden. Maurer betreute in seiner aktiven Zeit das Steinböck-Haus.

Sein Nachfolger in dieser Funktion, Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll, bezeichnete die hochherzige Aktion Maurers als wichtiges Signal in der heutigen Zeit. Maurer gebe ein positives Beispiel für die Gesellschaft und zeige seine Menschlichkeit durch sein Engagement für die Schwächeren in der Gesellschaft.

Alt-Landeshauptmann Andreas Maurer erinnerte sich an seinen Besuch des ersten SOS-Kinderdorfes in Imst im Jahr 1949. Der tiefe Eindruck, den er damals gewann, habe ihn bewogen, sich immer wieder für die Idee der SOS-Kinderdörfer zu engagieren und auch konkrete Taten zu setzen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK