LH Pröll vor Dienstjubilaren:

Keine Top-Region ohne Top-Verwaltung

St.Pölten (NLK) - "Auch in schwierigsten Lagen wie beispielsweise bei der Gasexplosion in Wilhelmsburg hat sich die NÖ Landesverwaltung hervorragend bewährt. Diese Situation wurde so wie andere mit Übersicht und Toproutine bewältigt, und es gebührt - stellvertretend - dem St.Pöltner Bezirkshauptmann Dr. Josef Sodar der Dank des Landes", stellte Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll bei der Ehrung von Landesbediensteten anläßlich ihrer Dienstjubiläen nach 25, 30 und 40 Jahren im NÖ Landesdienst fest. Insgesamt konnten heuer 813 Beamte, Vertragsbedienstete und landwirtschaftliche Lehrer diese Jubiläen begehen. Das ständige Bemühen des Landes, innerhalb der neuen Entwicklung in Europa von der Grenzregion zur Kernregion werde durch eine gute Landesverwaltung entscheidend unterstützt. Jene Generation des Landesdienstes, die heute wegen ihrer Treue zum Landesdienst ausgezeichnet werden, habe viele Hürden bewältigt. Sie habe sich vor allem den Grundsatz "Näher zum Bürger, schneller zur Sache" zu Eigen gemacht. Periodisch durchgeführte Befragungen ergaben, daß die Bevölkerung von der Leistungsfähigkeit der Verwaltung überzeugt und mit ihr zufrieden ist. Die Verwaltung wurde immer wieder auf die Probe gestellt, sie habe diese Herausforderung bravourös bewältigt. Jetzt an der Schwelle zum neuen Jahrtausend, sei festzustellen, daß es keine Top-Region ohne Top-Verwaltung geben könne, stellte Pröll fest.

Der Obmann der Zentralpersonalvertretung Dr. Johann Freiler freute sich über die Anerkennung durch den obersten Dienstgeber und legte dar, daß sich die Landesverwaltung Neuerungen niemals verschlossen habe. Vieles wurde nach privatwirtschaftlichen Grundsätzen realisiert, was ein Zeichen für die große Flexibilität des NÖ Landesdienstes darstelle. Der Landesdienst sei stets bestrebt gewesen, den Wandel der Gesellschaft zu begleiten schloß Freiler.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK