LR Knotzer: Gemeinsames Hilfspaket der NÖ Landesregierung für Wilhelmsburg

Neunkirchner Wohnungsgenossenschaft errichtet neuen Wohnblock

St. Pölten, (SPI) - Das Hilfspaket in der Höhe von rund 50 Millionen Schilling für die von der Gasexplosion schwer getroffenen Mieter der Conrad-Lesterhof-Wohnhausanlage in der Kreisbachstraße in Wilhelmsburg ist geschnürt. Die Neunkirchner Wohnungsgenossenschaft wird zusätzlich zu einem bereits genehmigten Wohnbauprojekt in Wilhelmsburg eine neue Anlage mit 20 Wohneinheiten errichten, wo die Mieter des zerstörten Hauses sowie jene des einsturzgefährdeten Nebenhauses neue Wohnungen erhalten sollen. "Ich darf mich auf diesem Weg bei meinen Regierungskollegen bedanken, die sofort und umfassend reagiert haben und die erforderlichen Mittel bereitgestellt haben. Neben den notwendigen Wohnbauförderungsmitteln werden auch Mittel aus dem Katastrophenfonds fließen", informiert der Wohnbaureferent des Landes Niederösterreich, Landesrat Fritz Knotzer.****

In der Regierungssitzung vom 7. Dezember wurde die Errichtung von zwanzig zusätzlichen Wohnungen in Wilhelmsburg beschlossen, deren Bau sofort beginnen soll. Das neue Wohnhaus soll von der Neunkirchner Genossenschaft errichtet werden, da diese bereits im Herbst dieses Jahres in Wilhelmsburg ein Projekt von 20 Wohnungen genehmigt bekommen hat. Damit sollen den betroffenen Menschen schnellstmöglich Ersatzwohnungen zur Verfügung gestellt werden können. Über die Örtlichkeit wird die Gemeinde Wilhelmsburg zu entscheiden haben, wobei es als wahrscheinlich gilt, dass an der Unglücksstelle des völlig zerstörten Wohnhauses kein Neubau mehr errichtet wird, sondern eine Gedenkstätte errichtet wird. "Menschliches Leid können wir nicht lindern, aber wir werden im Rahmen unserer Möglichkeiten alles daransetzen, dass die Familien wieder rasch ein geordnetes Leben führen können und die finanziellen Schäden ausgeglichen werden", so LR Fritz Knotzer abschließend.
(Schluss) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN