NÖ Krankenanstalten werden ausgebaut

Investitionsvolumen von rund 6 Milliarden Schilling

St.Pölten (NLK) - Alle 27 niederösterreichischen Krankenhäuser, einschließlich der Landeskrankenhäuser in Grimmenstein, Mödling, Tulln, Gugging und Mauer werden in den nächsten Jahren im Rahmen eines umfangreichen Modernisierungspaketes um- und ausgebaut. Die Krankenhäuser Amstetten und Korneuburg sowie die Tagesklinik Gänserndorf werden komplett neu errichtet. Das Investitionsvolumen beträgt für jene Projekte, die bereits oder demnächst in Bau sind, insgesamt rund sechs Milliarden Schilling. In rund fünf bis zehn Jahren sind weitere Investitionen in Höhe von rund einer Milliarde Schilling veranschlagt.

Die größten Bauvorhaben sind die Neuerrichtung der Krankenhäuser Amstetten mit 980 Millionen Schilling und Korneuburg mit über 700 Millionen Schilling. 516 Millionen Schilling werden in Mistelbach in den Bau einer neuen Station für Neurologie und Innere Medizin sowie den Ausbau der Ambulanzen investiert. Die Errichtung einer Strahlentherapie im Krankenhaus Krems schlägt mit 360 Millionen Schilling zu Buche, die Ausbauten im Krankenhaus St.Pölten (Neuro-und Herzchirurgie, Intensivstationen) mit ungefähr 780 Millionen Schilling. Kleinere Vorhaben sind der Zubau der Kinderabteilung im Krankenhaus Wiener Neustadt mit circa 75 Millionen Schilling oder die Erneuerung der Röntgenanlage im Krankenhaus Klosterneuburg mit 52 Millionen Schilling.

"Aufgrund der Schwerpunktsetzung in den einzelnen Krankenhäusern wurden umfassende Reformen notwendig. Mit den Versorgungsregionen und dem beschlossenen Ausbaupaket können wir sicherstellen, daß Niederösterreich seine Patienten in erster Linie im eigenen Bundesland versorgen kann. Außerdem garantierten wir mit den Investitionen in die Spitzenmedizin einen hohen Qualitätsstandard", betonte heute Landeshauptmannstellvertreter Dr. Hannes Bauer. Da es innerhalb der Regionen eine Zusammenarbeit zwischen den Spitälern gibt, stünden neben den medizinischen auch die wirtschaftlichen Gesichtspunkte im Vordergrund.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK