Crew vermelden in der Lockheed Martin Hercules C-130J-30 zwei Flugweltrekorde

RAF Lyneham, Großbritannien (ots-PRNewswire) - Eine gemischte
Royal Air Force/Lockheed Martin-Pilotencrew, die ein unverändertes Hercules-Transportflugzeug des Typs C-130J-30 aus der Standardproduktion flogen, stellten am 08. Dezember 1999 beim Flug zur Basis des neuesten Flugzeugs der Royal Air Force in RAF Lyneham zwei Weltrekorde auf. Die in den Turboprop-Kategorien "Unlimited" und "Class C-1.M" aufgestellten Rekorde hat bisher niemand für sich in Anspruch genommen. Es handelt sich um Geschwindigkeitsrekorde auf einem anerkannten Flug von Atlanta, Georgia (Dobbins ARB), nach Swindon, Wiltshire, Großbritannien (RAF Lyneham). Der transatlantische Flug wurde ohne Zwischenlandung oder Auftanken durchgeführt.

(Foto: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/19991208/ATW012
http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/19991208/ATW012-b)

Die Crew startete am 07. Dezember 1999 in Dobbins ARB um 20:29:20 Uhr (Eastern Standard Time) und kam nach 9:58:14 Stunden am 08. Dezember um 11:27:34 Uhr lokaler Zeit in England an. Die Crew bestand aus dem Firmenpiloten Arlen Rens von Lockheed Martin Aeronautical Systems (LMAS) als Flugkapitän und dem RAF Group Captain Jeff Bullen als Kopiloten. Sie flog die 4.127,73 umfassende Strecke (3.586,90 nautische Meilen) mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 405 Meilen pro Stunde. Der LMAS-Pilot Ed Delehant war der Ersatzpilot, und Tim Gomez war der Flugzeugingenieur auf dem Flug.

Rens führte den Start durch und Group Captain Bullen, der Standortkommandant von RAF Lyneham ist, übernahm die Landung.

"Die Rekorde sind einfach ein weiterer Ausdruck der Fähigkeiten der C-130J-30," sagte Rens. "Wir nahmen ein Flugzeug, das normalerweise strikt als taktisches Transportgerät angesehen wird, und flogen es eine Strecke, die als strategische Distanz eingeschätzt wird mit einer relativ hohen Geschwindigkeit ohne aufzutanken. Die C-130J ist eine wirklich beeindruckende Flugmaschine."

"Nachdem ich die letzten zweieinhalb Jahre damit verbracht habe, mir anzuhören, wozu die C-130J nicht in der Lage ist, konnte ich in den gerade hinter mir liegenden 10 Stunden erleben, wozu das Flugzeug in der Lage ist, und das war äußerst beeindruckend," sagte Group Captain Bullen. Jetzt müssen wir die verbesserten Eigenschaften des Flugzeugs so schnell wie möglich umfassend nutzen."

Beim Start hatte das Flugzeug ca. 20.000 Liter Treibstoff (45,000 pounds of fuel) an Bord. Die Effizienz des neuen Rolls-Royce Allison AE2100D3-Antriebssystems der C-130J wurde auf dem Flug effektiv demonstriert: Bei der Landung stand noch Treibstoff für zwei weitere Flugstunden einschließlich angemessener Reserven zur Verfügung.

Die Rekorde werden zuerst als nationale US-Rekorde von der in Arlington, Virginia, ansässigen National Aeronautic Association (NAA) anerkannt, der ältesten Luftfahrtorganisation in den USA. Die NAA ist der US-Repräsentant bei der in Lausanne ansässigen Federation Aeronautique Internationale (FAI), dem Kontrollgremium für alle Flugrekorde in der Welt. Die FAI wird die Flugleistungen dann als Weltrekorde anerkennen. Es wird erwartet, dass die formale Überprüfung der Flugleistungen durch die beiden Kontrollgremien mehrere Wochen in Anspruch nimmt.

Das Flugzeug mit der RAF-Seriennummer ZH866 und der Firmennummer 5414 ist das dritte von 25, das an den Hercules-Militärstandort des RAF Strike Command in Lyneham geliefert wird. Das erste Flugzeug wurde am 22. November 1999 feierlich übergeben. Die RAF ist der erste Kunde des J-Modells, der fortschrittlichsten Version der Hercules-Baureihe.

Zu den weiteren internationalen Kunden des J-Modells gehören die Royal Australian Air Force, deren 12 C-130J-30 derzeit ausgeliefert werden, und die Aeronautica Militare Italiana (italienische Luftwaffe), die gegenwärtig 18 Modelle geordert hat. Nach dem heutigen Stand haben die USA 37 Flugzeuge bestellt oder auf Abruf, aber die Air Force hat in den nächsten Jahren einen festgestellten Bedarf von 168 Flugzeugen. Zusätzlich zu den Versionen für den Standardtransport hat das US-Militär Modellvarianten bestellt fürs Auftanken in der Luft, die Wetteraufklärung und die psychologische Kriegsführung.

Die C-130J-30 basiert auf dem Standardmodell C-130J, verfügt aber über Treibstoffleitungen, die 180 Inch (457,2 Zentimeter) länger sind, und bietet die von vielen Betreibern benötigte größere Kapazität. Die längeren Treibstoffleitungen verändern die Flugeigenschaften des Flugzeugs nicht.

Im Vergleich zum Standardmodell transportiert die C-130J-30 sieben 463L-Paletten (die Palette der Größe 88 x 108 Inch ist die weltweite Einheitsgröße) statt lediglich fünf, 97 medizinische Tragbahren statt 74 und 24 Container Delivery System (CDS)-Pakete statt 16 bei Abwürfen. Die C-130J-30 befördert außerdem 128 Soldaten beim Standardmodell sind es 92 und 92 Fallschirmspringer statt 64. Die RAF hat sowohl die C-130J als auch die C-130J-30 bestellt.

Die Hercules C-130J-30 ist 112 Fuß und 9 Inch (34,69 Meter) lang und verfügt über eine Spannweite von 132 Fuß und 7 Inch (40,42 Meter). Wenn das Flugzeug zum Erreichen der maximalen Reichweite voll aufgetankt ist, hat es eine Zuladungskapazität von 39.311 Pfund (17.261 Kilogramm).

Dies sind die ersten von einer Crew mit der C-130J-30 aufgestellten Rekorde, im früheren Verlauf dieses Jahres stellte eine Crew von Lockheed Martin jedoch 50 Weltrekorde mit einem C-130J-Standardmodell auf. 21 Rekorde wurden in der Klasse C-1.N aufgestellt, und zwar in der Turboprop-Kategorie bei Geschwindigkeiten über 1.000 und einer festen Flugstrecke von 2.000 Kilometer sowie die Flughöhe mit Zuladung betreffend. Die anderen 29 Rekorde wurden in der Klasse N, Turboprop-Kategorie beim Short Takeoff and Landing (STOL), für Geschwindigkeiten von 1.000 und 2.000 Kilometern auf einer festen Flugstrecke aufgestellt, in Flughöhe mit Zuladung und Flugsteigzeiten auf 3.000, 6.000 und 9.000 Meter. Rens und Gomez waren zwei der drei Crewmitglieder, die die früheren Rekorde aufstellten.

ots Originaltext: Lockheed Martin Aeronautical Systems
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Peter Simmons von Lockheed Martin Aeronautical Systems,
Tel.: (USA) 770-494-6208/2488, peter.e.simmons@lmco.com,
oder in London: Chris Simmonds von Campaign PR,
Tel.: 020 7242 0007/020 7404 0919,
campaignpr@compuserve.com /

Foto: NewsCom: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/19991208/ATW012

http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/19991208/ATW012-b

AP Archiv: http://photoarchive.ap.org

PRN Photo Desk, Tel.: (USA) 888-776-6555 oder (USA) 201-369-3467

Website: http://www.lmasc.com

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE