Die globale Enhancing Care Initiative entwickelt ein umfassendes System, um die HIV/AIDS-Behandlung in ressourcenarmen Ländern zu verbessern

Paris (ots-PRNewswire) - Ortsansässige Experten arbeiten zusammen, um das Niveau der Behandlung zu erhöhen und langfristige nachhaltige Lösungen zu bieten.

Ein neun Punkte umfassendes System für die AIDS-Behandlung, das einen Gesamtlösungsansatz zur Verbesserung der HIV/AIDS-Behandlung in ressourcenarmen Regionen beinhaltet, ist jetzt bei der Enhancing Care Initiative (ECI) erhältlich. Das ECI AIDS Care Framework ist dafür ausgelegt, den betroffenen Ländern dabei zu helfen, Programme zu entwickeln, um die Auswirkungen von AIDS in ihren Regionen zu analysieren und für die Erkrankten konkrete Verbesserungen in der AIDS-Behandlung zu bieten.

Am Runden Tisch auf der vierten International Conference on Home and Community Care for Persons Living with HIV in Paris präsentierten die Repräsentanten aus Brasilien, dem Senegal, Südafrika und Thailand die lokalen Erhebungen aus ihren Ländern oder Provinzen und untersuchten das aus neun Punkten bestehende Rahmenwerk, das die Epidemiologie und die Verfügbarkeit medizinischer Versorgungsdienste, die Kosten und die Wirtschaftlichkeit der Behandlung sowie die ethischen und die Menschenrechtsfragen im Hinblick auf die Bereitstellung verbesserter Behandlung für die an HIV Erkrankten in Angriff nimmt.

Die an der Enhancing Care Initiative Beteiligten haben die Bedürfnisse ihrer Länder hervorgehoben und sich außerdem darüber geeinigt, dass die HIV/AIDS-Behandlung in der ganzen Welt als Priorität gesehen werden muss. "Wir müssen unsere Kommunen mobilisieren und sicherstellen, dass die Anti-AIDS-Kampagne in jedem Bereich unserer Gesellschaft aktiv ist und dass jeder Haushalt und jeder Mensch im Kampf gegen HIV und AIDS involviert ist," sagte Dr. Zweli Mkhize, Gesundheitsminister von Kwa Zulu-Natal, Südafrika. Dr. Mkhizes Kommentare gaben die Übereinstimmung aller an der ECI Beteiligten wieder, dass alle Länder zusammenarbeiten müssen, der HIV/AIDS-Behandlung Priorität zu geben.

"Im Senegal," sagte Professor Souleymane Mboup, President des Senegalese Committee for AIDS Prevention in Dakar und Teamleiter für ECI im Senegal, "freuen wir uns darüber, dass wir in der Lage sein werden, die Verbesserungen in der klinischen AIDS-Behandlung, die der Einschätzung durch das ECI-Team entstammen, in unsere zukünftige nationale Planung für die AIDS-Behandlung zu übernehmen. Das ECI-Team im Senegal wird es uns ermöglichen, die klinischen Behandlungsanstrengungen erheblich zu verbessern."

Am Runden Tisch in Paris konnten die jeweiligen Teams aus den vertretenen Ländern ihre spezifischen Behandlungsanforderungen eindeutig bezeichnen. Die Teilnehmer beschrieben in der Folge spezifische bisher durchgeführte Projekte im ECI-System und stellten die Programme und Ergebnisse vor. Die ECI wird diese Informationen dazu benutzen, einen Umriss der spezifischen in jedem Land für das Jahr 2000 erwarteten Behandlungsprobleme vorzubereiten und Prioritäten für die Implementierung von Lösungen bis zum Jahr 2005 zu setzen.

Der Runde Tisch ist Teil des Förderungs-, Entwicklungs- und Beratungsprozesses, der ein integraler Bestandteil der Enhancing Care Initiative ist, eines Teamlösungsansatzes für die HIV/AIDS-Pandemie, der individuelle Modelle für ressourcenarme Länder entwickelt
hat. Die Initiative beinhaltet die Teilnahme durch Kommunalvertreter, Regierungs- und regierungsunabhängige Organisationen, internationale Gremien wie die WHO, UNAIDS, ICASO und die International HIV Alliance sowie lokale regierungsunabhängige Organisationen (NGOs) und AIDS-Serviceorganisationen (ASOs). Die Enhancing Care Initiative, die 1998 ins Leben gerufen wurde, wird vom Harvard AIDS Institute und dem Francois-Bagnoud Center for Health and Human Rights of the Harvard School of Public Health koordiniert und von der Merck Company Foundation finanziell unterstützt.

Ausgangspunkt der ECI: Lokale Herausforderungen erfordern lokales Fachwissen
Die Enhancing Care Initiative ist als fünfjähriges Programm angelegt und ermöglicht die Bildung multidisziplinärer Teams, die die Forschung benötigt, und die Festlegung spezifischer Prioritäten, um die HIV-Behandlung auf regionaler Basis in Lateinamerika, Afrika und Asien zu verbessern, den Gebieten, die von HIV am meisten betroffen sind.

Das ECI AIDS Care Framework fördert die Bildung von Teams, die aus lokalen Spezialisten bestehen, darunter Menschen, die mit HIV leben oder von der Krankheit betroffen sind, und Experten aus den Bereichen der klinischen Behandlung und der medizinischen Forschung, der Epidemiologie, dem Sozialverhalten, den Menschenrechten, der Politikwissenschaft, der Wirtschaft und der Planung im Gesundheitswesen sowie aus den betroffenen Regierungen und der Politik. Das interdisziplinäre Team arbeitet zunächst zusammen, um die klinischen und kommunalen Erfordernisse zu ermitteln. Dann schlägt es für die spezifische Region oder das entsprechende Land machbare und kosteneffektive Verbesserungen vor.

"Über die Ergebnisse sind wir bisher äußerst erfreut," sagte Dr. Richard Marlink, Executive Director des Harvard AIDS Institute und einer der Gestalter und wichtigsten Teammitglieder der Enhancing Care Initiative. "Wir freuen uns, dass das ECI AIDS Care Framework sich als breit angelegtes Modell erweist, um lokal anwendbare Verbesserungen in der Behandlung herzustellen. Die Probleme und Lösungen in der AIDS-Behandlung werden sich zwar für jedes Team unterschiedlich darstellen, wir hoffen jedoch, dass dieser umfassende Teamlösungsansatz sich auch unter anderen Voraussetzungen in der Behandlung als nützlich erweist, um dazu beizutragen, nachhaltige Programme in ressourcenarmen Ländern zu entwickeln."

Die Enhancing Care Initiative hat in vier Regionen der Welt AIDS Care Teams gebildet und vergrößert ihre Reichweite durch den Einsatz des ECI AIDS Care Framework. Die Philosophie der ECI basiert auf der Annahme, dass konkrete und praktische Verbesserungen in der HIV/AIDS-Behandlung entwickelt werden können und müssen. Die effektive Verbesserung bei der Behandlung von Menschen, die mit HIV/AIDS unter sehr unterschiedlichen Voraussetzungen leben, erfordert die Beteiligung lokaler Experten, die die spezifischen Herausforderungen ihrer jeweiligen Region am besten kennen. Daher stehen im Mittelpunkt der ECI die ECI-Partner AIDS Care Teams, die von den Menschen der jeweiligen Region gebildet werden, aus ihnen bestehen und von ihnen geleitet werden.

Informationen über die Enhancing Care Initiative und das neun Punkte umfassende AIDS Care Framework finden Sie unter http://www.eci.harvard.edu

ots Originaltext: Enhancing Care Initiative
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Michael Broder vom Harvard AIDS Institute
Tel.: +617-432-4121, oder
Kelley P. Dougherty von Merck & Co.,
Tel.: +908-423-3112

Website: http://www.merck.com
Website: http://www.eci.harvard.edu

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE