Sacher: VPNÖ bedient sich einer unerträglichen Wortwahl

Derzeitige Verbalentgleisungen vielleicht Ausdruck innerparteilicher Nervosität?

St. Pölten (SPI) - "Die derzeitigen Verbalentgleisungen der VPNÖ haben mittlerweile ein Niveau erreicht, das nicht mehr zu dulden ist. Man kann doch von einer regierenden Partei und deren Landesgeschäftsführerin verlangen, dass sie sich eines sachlichen Umgangstons bedienen. Die neuesten Ausritte gegen LR Knotzer lassen auf hochgradige Nervosität in der VP-Landeszentrale schließen. Könnte es sein, dass die Erstellung unseres neuen Teams einen so empfindlichen Nerv getroffen hat, dass offensichtlich eine ganze Parteizentrale lahmgelegt wurde? Denn wie sonst ist das eklatante Informationsdefizit Mag. Mikl-Leitners zu erklären, deren haltlose Sterotypen jeglicher Grundlage entbehren?", nimmt SP-Klubobmann Lagb. Ewald Sacher Stellung zu diversen Presseberichten.****

"Daher mein Appell an VPNÖ-Klubobmann Dr. Strasser, seine Mitarbeiter zu einem sachlichen Umgangston anzuhalten", so der SP-Klubchef abschließend.
(Schluss) sk

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200-2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN