Verein Forschungsgruppe Demokratie 2000 - EINLADUNG

Wien (OTS) - Die österreichische Bundesregierung steht vor der Aufgabe nach einer Einnahmenreform auch eine Ausgabenreform vorzunehmen, um eine nachhaltige Budgetsanierung zu ermöglichen. Die EU hat das anwachsende Budgetdefizit in Österreich stark kritisiert und zu sofortigen Maßnahmen zur Reduzierung aufgefordert. Es bedarf aber nicht nur "kosmetischer" Eingriffe sondern einer umfassenden Reformpolitik, die rasch in Angriff genommen werden muss.

Der Verein Forschungsgruppe Demokratie 2000 hat in Hinblick auf die Vorhersehbarkeit der nun anstehenden Budgetprobleme schon im Sommer des Vorjahres die Erarbeitung einer Studie mit innovativen Ansätzen für eine Reformpolitik in Auftrag gegeben. Parallel dazu wurden erfolgreiche Konzepte von anderen Ländern geprüft und deren Übertragbarkeit auf Österreich untersucht. Mit dieser Studie will der Verein, der sich statutenmäßig mit wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Fragen der österreichischen Bevölkerung auseinandersetzt, einen Beitrag zur umfassenden Sanierungs- und Reformdiskussion leisten.

Deshalb laden wir Sie zu einem Pressegespräch
zum Thema
Eine zukunftsweisende Budget- und Ausgabenpolitik für Österreich.

am Donnerstag, 16. Dezember 1999,
um 10.30 Uhr, Presseclub Concordia,
Bankgasse 8, 1010 Wien

Als Gesprächspartner stehen Ihnen zur Verfügung:

Verein Forschungsgruppe Demokratie 2000:
Dr. Gerhard Wildmoser, Präsident
Mag. Karin Keglevich, Kommunikationsberaterin

Univ. Prof. Dr. Friedrich Schneider, Vize-Rektor für Außen- und Auslandsbeziehungen,
Institut für Volkswirtschaft der Keppler Universität Linz
Dr. Manfred Reichl, Partner von Roland Berger & Partner GmbH

Ihr Kommen geben Sie bitte Mag. Martina Aschbacher, Tel.: (01) 532 25 45, bekannt.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Special Public Affairs
Mag. Karin Keglevich
Tel.: (01) 532 25 45

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS