10 Jahre Wohnheim Kalvarienberg

EMMAUS-Gemeinschaft St.Pölten bietet vielfache Hilfen

St.Pölten (NLK) - Vor zehn Jahren wurde das Wohnheim Kalvarienberg der EMMAUS-Gemeinschaft St.Pölten gegründet. Das Konzept ging von der Tatsache aus, daß die bisherige Notschlafstelle Kalvarienberg für Obdachlose immer mehr zum Tageszentrum für Hilfesuchende wurde und daß der Wohnbedarf immer mehr anstieg. Heute präsentiert sich das Wohnheim Kalvarienberg als dreistufiges Modell, bestehend aus dem Tageszentrum, der Notschlafstelle und dem Wohnheim. Das Tageszentrum ist zwischen 8 und 19 Uhr für alle Männer und Frauen zugänglich, die hier heiße Duschen, frische Wäsche und Bekleidung vorfinden, ihre Dokumente und Bekleidung aufbewahren können und auch ein warmes Essen erhalten. Ein Fitneßraum steht ebenso zur Verfügung wie ein Fernsehraum, ebenso eine Waschküche wie auch Bügeltische.

Die Notschlafstelle mit 16 Betten ist von 17 Uhr abends bis 8 Uhr früh geöffnet und steht ausschließlich Männern für kürzeren oder längeren Aufenthalt offen. Im Haus herrscht strenges Alkoholverbot.

Die Wiedereingliederung von in Not Geratenen und Obdachlosen wird durch Arbeitstherapie erleichtert. In mehreren EMMAUS-Betrieben von der Tischlerei über die Altwarensammlung und Restaurierung bis zur Gebäudesanierung und Gärtnerei arbeiten rund 40 Menschen, die mit der Arbeit wieder in ihr Leben zurückfinden.

EMMAUS ist der Name einer sozialen Organisation, benannt nach dem aus der Bibel bekannten Ort bei Jerusalem, die 1949 in Paris begann, mit Lumpensammlern Baracken als Notunterkünfte zu bauen. Heute gibt es 400 EMMAUS-Gemeinschaften in 40 Ländern, Orte für Menschen, die kein Zuhause haben.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK