UNIQA Center: Neues Wahrzeichen für Bregenz-Vorkloster

Wien (OTS) - Mit der Eröffnung des UNIQA Center und der neuen
UNIQA Landesdirektion bekommt Bregenz-Vorkloster einen weiteren wichtigen wirtschaftlichen und architektonischen Akzent.

Nach zweijähriger Bauzeit wurden das UNIQA Center und die UNIQA Landesdirektion Vorarlberg jetzt offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Die Bregenzer Architekten Hörburger, Kuess und Schweitzer haben ein ansprechendes, funktionelles Geschäfts- und Bürozentrum geschaffen.

Mittelpunkt des Ensembles ist die UNIQA Landesdirektion in dem turmartigen Baukörper an der Ecke Rheinstraße/Heldendankstraße. Dieser baulich markante Teil hebt sich durch eine transparente und gebogene Hülle ab. Die Arbeitsabläufe im UNIQA Kundenservice sind durch die transparente Bauweise teilweise von außen gut sichtbar.

Für die Gestaltung des Kundenbereiches im Erdgeschoss wurde Prof. Paolo Piva beauftragt.

Piva

+ ein international renommierter Designer und Architekt
+ hat UNIQA Werte gestalterisch umgesetzt:
+ Offen und transparent
+ durch klare Form, durch Lichtqualität, durch das Material Glas + Sympathisch und freundlich
+ durch Materialqualität, Farbe, Raumgestaltung etc.

Für das Service Center hat UNIQA auch eine Skulptur von Herbert Albrecht , einem international renommierten Vorarlberger Künstler, angekauft.

Für Kunden und Mitarbeiter ist durch den bewussten Einsatz dieser gestalterischen Details nicht nur eine neue Servicestelle bzw. ein neuer Arbeitsplatz entstanden, sondern die neue UNIQA Qualität wird am und im Bau erfahrbar, so Landesdirektor Eugen Wirth.

UNIQA Festtage: Junge Musik und junge Besucher

Jugend und Zukunft dominierten die Programmgestaltung anlässlich der Eröffnung der neuen UNIQA Landesdirektion in Bregenz.

Bereits der Sonntag, 5.12., stand ganz im Zeichen von UNIQA:
Anlässlich der Neueröffnung ihrer Landesdirektion lud UNIQA Vorarlberg zu einer Festmatinee in das Bregenzer Festspielhaus.

Die Junge Philharmonie
+ das von UNIQA unterstützte österreichische Jugendorchester
+ präsentierte sich erstmals dem Vorarlberger Publikum mit Werken von Herbert Willi, Wolfgang Amadeus Mozart und Anton Bruckner. Der Kammerchor "Hortus Musicus Feldkirch" und der " Kornmarktchor Bregenz" musizierten mit dem jungen Orchester.

Am Montag Vormittag wurde in einem offiziellen Festakt die neue Landesdirektion eröffnet. An der Spitze der Ehrengäste standen Landeshauptmann Dr.Herbert Sausgruber und der Bregenzer Bürgermeister Dipl.-Ing.Markus Linhart. UNIQA Generaldirektor Herbert Schimetschek und die beiden Landesdirektoren Eugen Wirth und Dr.Thomas Hackspiel freuten sich mit den vielen Besuchern über den neuen Standort. "Mit UNIQA ist ein neuer großer und internationaler Versicherungs-Dienstleister enstanden. Wir vergessen dabei allerdings nicht unsere starken österreichischen Wurzeln. Gerade die regionale Verbindung und Verbundenheit ist eine wichtige Basis für grenzüberschreitende zukünftige Entwicklungen", so Generaldirektor Herbert Schimetschek

UNIQA und Zukunftsorientierung

+ das gehört seit Österreichs größter Zukunftsstudie * initiiert und publiziert von UNIQA - zusammen. Daher gehörte auch das Rahmenprogramm der Eröffnung der "Vorarlberger Zukunft", nämlich den Kindern. Für sie war ein buntes Unterhaltungsprogramm - von der Verkehrs-Erlebnis-Straße bis zur Kinder-Backstube, vom Adventmarkt bis zur Pferde Kutschenfahrt - vorbereitet.

Rückfragenhinweis und Fotobestellung: UNIQA Versicherungen

AG/Medienstelle
Tel: (01) 211 75 - 3300 e-mail: presse@uniqa.at=

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UQA/OTS