Pröll begrüßt slowakisches Einlenken bei Atom-Ausstieg

Weg Schüssels ist richtig

St. Pölten (NLK) - Die slowakische Verhandlungsbereitschaft zum Einlenken beim Atom-Ausstieg durch früheres Abschalten gefährlicher Reaktoren, wie sie Vizekanzler Dr. Wolfgang Schüssel heute in der Pressestunde bekanntgab, hat Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll begrüßt. Damit ist ein wichtiger Schritt, so Pröll, aus den verhärteten Fronten getan, der beiden Ländern nützt.

Drohgebärden gegen eine europäische Integration der Nachbarländer sind nutzlos, wenn nicht Alternativen und Hilfen in Verhandlungen angeboten werden. Im Interesse Niederösterreichs als hauptbetroffenes Land von unsicheren Nachbar-Reaktoren sei der neue Ansatz zu frühzeitigen Schließungen dieser Atomgefahrenquellen äußerst erfreulich, meinte Pröll.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Niederösterreichische Landesregierung
Pressestelle
Tel. 0664/38 00 499

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK